Bücher und mehr bei
In Partnerschaft mit amazon

Interesse geweckt?


Hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten* und wir werden uns bei Ihnen zurückmelden:

* Ihre Kontaktdaten werden ausschließlich dazu benutzt, um den von Ihnen gewünschten Kontakt zu Ihnen aufzunehmen.

Anbaustreuer ZA-TS

Zubehör

Große, breite Aufsätze

ZA-TS Aufsätze

Das direkte Befüllen vom Kipper oder aus Bigbags ist kein Problem. Insbesondere beim Einsatz großer Ladeschaufeln ist der breite L-Aufsatz ein großer Vorteil.

Profis Wiegetechnik – Wer wiegt gewinnt

Wiegetechnik

Kein Abdrehen. Streumenge eingeben und losfahren! Einfacher geht es nicht.
Das Wiegesystem bietet kontrollierten Komfort und mehr Sicherheit. Es ermittelt online mit zwei 200-Hz-Wiegezellen die unterschiedlichen Eigenschaften des Streugutes – und das mit hoher Messgenauigkeit. Es vergleicht automatisch die tatsächlich ausgebrachte Menge mit der Sollmenge. Abweichungen im Fließverhalten, zum Beispiel bei heterogenen Mineraldüngern, werden erkannt und der Streuer stellt sich automatisch über die elektrischen Dosierschieber neu ein. Für eine schlagbezogene Nährstoffbilanz wird außerdem die ausgebrachte Menge genau dokumentiert. Zur ausgewogenen Nährstoffversorgung lässt sich die Ausbringungsmenge per Knopfdruck über das ISOBUS-Terminal ändern.

(1) Wiegerahmen
(2) Horizontal ausgerichtete Zugstrebe
(3) Wiegezellen

Der Neigungssensor für stark hügeliges Gelände

ZA-TS Neigungssensor

Beim Profis werden mögliche Einflüsse durch Schwerkraftverlagerungen während der Fahrt mit Hilfe einer Neigungssensorik bei den Messungen berücksichtigt: Ein zweiachsiger Neigungssensor, der die Neigung nach vorne und hinten sowie nach links und rechts erfasst, korrigiert Messfehler, die bei Bergauf- und Bergabfahrt oder beim Fahren am Seitenhang entstehen können.

Leermeldesensor

ZA-TS, Leermeldesensor

Durch das Streuen am Hang oder beim Grenzstreuen kann es passieren, dass eine Trichterspitze schneller entleert ist, als die andere Trichterspitze. Zur Prüfung beider Auslauföffnungen bietet AMAZONE deshalb zusätzlich Leermeldesensoren an. Bei einer auftretenden frühzeitigen Entleerung wird die leere Trichterspitze im Bedien-Terminal grafisch rot dargestellt, sodass der Fahrer frühzeitig gewarnt wird.

FlowCheck – zur Überwachung der Auslauföffnungen

FlowCheck – zur Überwachung der Auslauföffnungen

Mit FlowCheck bietet AMAZONE ein System an, das die Auslauföffnungen permanent auf Verstopfungen und Leerlaufen des Streuwerks überwacht. Während FlowCheck gewährleistet, dass die Ausbringmenge auf beiden Seiten gleich ist, bzw. bei einer Abweichung den Fahrer informiert, wird die Gesamtausbringmenge des Streuers über das Wiegesystem überwacht und geregelt. Außerdem bekommt der Fahrer über das Wiegesystem immer den tatsächlichen Füllstand im Behälter angezeigt.

Randstreuen (ertragsorientierte Einstellung)

ZA-TS, Randstreuen

Der angrenzende Schlag ist eine landwirtschaftlich genutzte Fläche. Hier kann es toleriert werden, dass eine geringe Menge des Düngers über die Feldgrenze geworfen wird. Die Düngerverteilung im Feldinnern liegt auch am Feldrand immer noch bei 80 % der Sollmenge. 

Grenzstreuen (umweltorientierte Einstellung)

ZA-TS, Grenzstreuen

Grenzt der Schlag an eine Straße oder einen Radweg darf kein Dünger über die Feldgrenze hinaus geworfen werden. Damit es im Feldinnern nicht zu einer Überdüngung kommt, muss die grenzseitige Streumenge reduziert werden. Es ergibt sich eine geringe Unterdüngung vor der Feldgrenze. Das Grenzstreuverfahren entspricht den Anforderungen der Düngeverordnung. 

Grabenstreuen (umweltorientierte Einstellung)

ZA-TS, Grabenstreuen

Wenn sich direkt am Feldrand ein Oberflächengewässer befindet, muss laut Düngeverordnung mit einer Grenzstreuvorrichtung ein Abstand von einem Meter eingehalten werden, ohne Grenzstreuvorrichtung sogar drei Meter. Um einer Überdüngung im Feldinnern vorzubeugen, muss die Streumenge grenzseitig reduziert werden. 

Grenzstreuen mit Grenzstreuschirm

ZA-TS, Grenzstreuen mit Grenzstreuschirm

Befindet sich die erste Fahrgasse am Feldrand, wird das Grenzstreuen (umweltorientierte Einstellung) über eine halbseitige Abschaltung des Streufächers realisiert. Es gelangt kein Dünger über die Feldgrenze, im Feldinnern bleibt es bei einer optimalen Düngung. 

Beetstreuen mit beidseitigem Beetstreuschirm

ZA-TS, Beetstreuen mit beidseitigem Beetstreuschirm

Für das Streuen von Sonderkulturen in Beeten links und rechts neben der Fahrspur bietet AMAZONE den Beetstreuschirm an. Dieser hält die Fahrspur nahezu frei von Dünger. 

ArgusTwin – Automatische Einstellung der optimalen Querverteilung

ZA-TS mit Argus Twin

Das ArgusTwin-System sorgt über die permanent arbeitende Online-Überwachung und Korrektur des Einleitsystems stets für eine optimale Querverteilung des Düngers. Dies erhöht die Düngereffizienz und ist die Basis für eine optimale Bestandesführung.

Bei dem Argus-System zur Streufächererfassung basiert die Erfassung der Querverteilung auf Radartechnik, die von Staub und Verunreinigungen unabhängig ist und in der Praxis zuverlässige Ergebnisse liefert. ArgusTwin überwacht sowohl den linken als auch rechten Streufächer und korrigiert das elektrische Einleitsystem bei Bedarf unabhängig voneinander.

Automatische Einleitsystemverstellung

ZA-TS – Automatische Einleitsystemverstellung

Über das ISOBUS-Terminal werden die Ausbringmenge und alle weiteren relevanten Daten aus der Streutabelle für den auszubringenden Dünger eingegeben. Für das Argus-System wurde zusätzlich die Wurfrichtung zur optimalen Querverteilung mit in die Streutabellen eingepflegt. Anhand dieses Wertes vergleicht ArgusTwin permanent, ob die vorgegebene Wurfrichtung des Düngers von der Streuscheibe auch tatsächlich eingehalten wird. Sollte die tatsächliche Wurfrichtung auf Grund von Ungleichmäßigkeiten des Düngers, abgenutzten Streuschaufeln, Hangfahrten oder Anfahr- und Bremsvorgängen von der „Soll“-Wurfrichtung abweichen, korrigiert der Streuer selbstständig die Einstellung des Einleitsystems – und das für jede Seite individuell. Voraussetzung ist die elektrische Einleitsystemverstellung.

Das System ist sofort einsatzbereit. Es arbeitet auch beim Grenzstreuen und wenn Teilbreiten geschaltet werden. Im hügeligen Gelände liefert Argus sogar einen Hangausgleich des Streubildes durch die automatische Korrektur der Einleitposition des Düngers.

Während Argus die Querverteilung optimiert, sorgt das optionale Wiegesystem für die Einhaltung der auszubringenden Menge.


Top-Argumente fur ArgusTwin

ZA-TS mit Argus Twin, Top-Argumente fur das Argus Twin-System

+ System ist sofort einsatzbereit

+ Positionierung oberhalb der Streuscheiben
- System befindet sich geschützt zwischen dem umlaufenden Rohrschutzbügel und dem Grundbehälter
- dadurch keine Flächen, auf denen sich Feuchtigkeit, Verschmutzungen oder Dünger ablagern können

+ Permanente Online-Überwachung beider Streufächer

+ Immer eine optimale Querverteilung des Düngers, auch bei wechselnden Düngerqualitäten
   - Basis für eine optimale Bestandesführung
   - Höhere Düngereffizienz

+ System ist auch beim Grenzstreuen oder geschalteten Teilbreiten aktiv

+ Automatischer Hangausgleich des Streubildes durch Korrektur der Position des Einleitsystems

+ Fest am Streuer montiert, ohne bewegliche Teile – komplett wartungs- und verschleißfrei

WindControl für schwierigere Windstandorte

WindControl für schwierigere Windstandorte

Für schwierigere Windstandorte bietet AMAZONE für den ZA-TS mit WindControl, nach Prof. Dr. Karl Wild, HTW Dresden, eine Ergänzung des ArgusTwin-Systems an. Durch WindControl wird der Windeinfluss auf das Streubild permanent überwacht und kann automatisch ausgeglichen werden.

Ein an der Maschine montierter, hochfrequent messender Windsensor erfasst dabei die Windgeschwindigkeit und die Windrichtung. Anhand dieser Daten berechnet der Job-Rechner in Verbindung mit den Informationen von ArgusTwin neue Einstellwerte für das Einleitsystem und die Streuscheiben-Drehzahl. Bei Seitenwind wird die Drehzahl der dem Wind zugewandten Seite erhöht und das Einleitsystem nach außen verdreht. Zugleich wird die Drehzahl der dem Wind abgewandten Seite reduziert und das Einleitsystem nach innen verdreht.

Mit Hilfe von WindControl ergeben sich größere Zeitfenster für das Streuen unter Windeinflüssen. Der Anwender hat neben allen wichtigen Düngerstreuerparametern zusätzlich die aktuellen Werte von Windrichtung, Windstärke und Böigkeit im Blick. Darüber hinaus gibt WindControl bei starken Winden, wenn das System nicht mehr in der Lage ist, die Windeinflüsse zu kompensieren oder wenn zu häufig wechselnde Windböen auftreten, eine automatische Warnung an den Fahrer aus.

Grenzstreuschirm

Amazone Düngerstreuer ZA-TS, Grenzstreuschirm

Für den Einsatzfall, direkt vom Feldrand ins Feldinnere zu streuen, steht ein Grenzstreuschirm zur Verfügung Bei eingeschwenktem Grenzstreuschirm wird dann nur mit der feldinneren Streuscheibe gestreut, wobei der Dünger so umgelenkt wird, dass er nur hinter dem Traktor und ins Feldinnere geworfen wird, aber nicht über die Grenze hinaus. Der Grenzstreuschirm kann für das Grenzstreuen zur linken und rechten Seite verwendet werden. Die Betätigung des Grenzstreuschirms erfolgt manuell oder optional hydraulisch vom Traktorsitz. Im hochgeschwenkten Zustand hat der Grenzstreuschirm keinen Einfluss auf das normale Streuen.

Beetstreuschirm

Amazone Düngerstreuer ZA-TS, Beetstreuschirm

Zum Streuen von Beeten, die sich links und rechts neben dem Traktor befinden, sorgt der Beetstreuschirm für eine optimale Düngerverteilung, ohne dabei hinter dem Traktor zu streuen. Für eine optimale Düngerverteilung kann das teleskopierbare Endstück des Beetstreuschirms individuell je nach Arbeitsbreite und Düngersorte eingestellt werden. Der Beetstreuschirm ist einseitig oder beidseitig nutzbar. Die Betätigung des Beetstreuschirms erfolgt wie beim Grenzstreuschirm manuell oder optional hydraulisch vom Traktorsitz. Im hochgeschwenkten Zustand hat auch der Beetstreuschirm keinen Einfluss auf das normale Streuen.

Front-Heck-Duett – Ein neues Level der Präzision

ZA-TS, Front-Heck-Duett

Zwei auf einen Streich:
Für Kunden, die in einem Arbeitsgang gleich zwei unterschiedliche Mineraldünger akkurat ausbringen möchten, bietet AMAZONE die einzigartige Möglichkeit eines Frontanbaustreuers an. Anders als bei der Nutzung von Mischdüngern in einem Düngerstreuer, kann in dieser Variante jeder Streuer optimal auf die Eigenschaften des jeweiligen Düngers eingestellt werden. Auf diese Weise wird eine perfekte Querverteilung für beide Dünger erzielt. Auch das Streuen mit zwei verschiedenen Applikationskarten ist möglich.

Komfortabel und zuverlässig:
Um den Einsatz eines „umgedrehten“ Düngerstreuers in der Front des Traktors zu ermöglichen, kommt eine intelligente Software zum Einsatz, die die Streufunktion zuverlässig spiegelt und ein Arbeiten ohne Umdenken erfordert. Auf diese Weise kann selbst das Normal-, Rand-, Grenz- und Grabenstreuen problemlos auf der richtigen Seite geschaltet werden. Auch der optimale Schaltpunkt für das automatische An- und Abschalten am Vorgewende wurde angepasst.

Vorteile des Frontanbaus:
• Möglichkeit zwei unterschiedliche Düngersorten akkurat in nur einem Arbeitsgang auszubringen
• Mehr Kapazität durch zusätzliches Behältervolumen mit den Vorteilen eines Selbstfahrers – wendig und flott

 

Positionsanzeigen für die Grenzstreusysteme

ZA-TS, Positionsanzeigen für  Grenzstreusysteme

Um die Grenzstreusysteme auch von der Traktorkabine aus überprüfen zu können, bietet AMAZONE für die Grenzstreusysteme eigene Positionsanzeigen an. Über eine im Sichtbereich liegende mechanische Skala in der Front des Düngerstreuers, kann die Position während des Streuens bequem eingesehen werden. 

Abdeckrollplane

ZA-TS Abdeckrollplane

Die manuell zu bedienende oder hydraulisch-fernbediente Abdeckrollplane gibt es für alle Aufsätze S und Aufsätze L. Eng anliegend schließt sie die Aufsätze sicher ab und gewährleistet im kompakten eingerollten Zustand eine maximale Einfüllöffnung. Die Abdeckrollplane kann ebenso mit den Aufsatzerweiterungen S 600 und L 800 kombiniert werden.

Abdeckschwenkplane

ZA-TS Abdeckschwenkplane

Als preiswerte Alternative zur Abdeckrollplane kann für die S-Aufsätze eine Abdeckschwenkplane mit großem Sichtfenster gewählt werden. 

Schwenkbare Roll- und Abstellvorrichtung

Amazone ZA-TS Roll- und Abstellvorrichtung

Die schwenkbare Roll- und Abstellvorrichtung erleichtert das An- und Abkuppeln des Streuers sowie das Rangieren auf dem Hof. Die Rollen sind schnell ein- und ausklappbar und optimal vor Verschmutzung geschützt. Sie bleiben am Streuer – somit kein Suchen mehr bei Personalwechsel.

Abstellvorrichtung

Amazone Anbaustreuer ZA-TS, Herausragend Abstellvorrichtung

Alternativ zur schwenkbaren Roll- und Abstellvorrichtung ist auch eine preiswertere Abstellvorrichtung zum Abstellen auf integrierten Kufen verfügbar.

Task Controller (Auftragsverwaltung)

Der Task Controller (TC) ermöglicht die Datenaufzeichnung der Maschine und den Datenaustausch zwischen Maschine und einem Farm Management Information System. Hierzu wird das genormte ISO-XML Format verwendet. So können Aufträge bequem in das Terminal importiert und/oder die fertige Dokumentation nach der Arbeit wieder exportiert werden. Es können sowohl die Summenwerte der Maschinen (TC-BAS) wie auch ortsbezogene Daten (TC-GEO) erfasst werden. Neben der Auftragsverwaltung und Dokumentation kann der Task Controller auch zum Abarbeiten von Applikationskarten im ISO-XML Format genutzt werden.

Der Task Controller ist serienmäßig im AmaTron 3 und im AmaPad enthalten. Beim AmaTron 4 kann er über das Softwarepaket „GPS-Maps&Doc“ bestellt werden.

• Aufträge erstellen oder laden
• Aufträge abarbeiten
• Die geleistete Arbeit dokumentieren
• Abarbeiten von Applikationskarten im ISO-XML Format

GPS-Maps – Teilflächenspezifische Applikation

GPS Maps

Mit GPS-Maps ist eine teilflächenspezifische Bewirtschaftung unkompliziert möglich. Denn dieses Softwaremodul ermöglicht ein einfaches Verarbeiten von Applikationskarten im shape-Format. Dabei können entweder die Sollmenge des auszubringenden Stoffes oder direkt auch die Sollwirkstoffmenge verarbeitet werden. Diese Funktionalität ist im AmaPad serienmäßig enthalten und kann im AmaTron 3 und AmaTron 4 über die Softwarepakete „GPS-Maps“ bzw. „GPS-Maps&Doc“ hinzugebucht werden.

• GPS-Maps ist ein intuitives System zur Abarbeitung von Applikationskarten
• Automatische teilflächenspezifische Regelung der Ausbringmenge
• Optimale Bestandesführung durch bedarfsgerechte Applikation

GPS-Track – Ihre Parallelfahrhilfe im Feld

GPS Track

Die Parallelfahrhilfe GPS-Track erweist sich als eine enorme Erleichterung bei der Orientierung im Feld, vor allem auch auf Grünland oder Flächen ohne Fahrgassenspuren. Sie verfügt über diverse Spurmodi wie A-B Linie und Konturlinienfahren. Die Fahrspuren sind eindeutig durchnummeriert. Die Abweichung von der Ideallinie wird grafisch im Display durch eine integrierte Lightbar dargestellt. Dank der klaren Lenkempfehlungen mit exakten Fahrgassenabständen bleiben Sie stets in der Spur!

• Beim AmaPad ist die GPS-Track Funktion bereits im Serienumfang enthalten
• Im AmaTron 4 und AmaPad ist eine Lightbar bereits serienmäßig in der Statuszeile integriert

Alles aus einer Hand!

Amazone Amapilot

Dank der AUX-N Funktionalität können Sie sehr viele Funktionen der Maschine im Arbeitsmenü mit Ihrem AmaPilot+ oder sonstigen ISOBUS-Multifunktionsgriffen bedienen.

Ihre Vorteile durch AmaPilot+:
• Perfekte Ergonomie
• Fast alle Funktionen direkt über 3 Ebenen im Griff
• Einstellbare Handablage
• Freie und individuelle Tastenbelegung

Automatische Teilbreitenschaltung

ZA-TS, Automatische Teilbreitenschaltung

Verfügt das zu bedienende Terminal über eine Section Control Funktionalität, wie zum Beispiel bei der GPS-Switch Teilbreitenschaltung von AMAZONE, kann das Schalten der Teilbreiten ganz automatisch und in Abhängigkeit von der GPS-Position erfolgen. Ist ein Feld angelegt, kann sich der Fahrer im Automatikmodus dann voll auf die Fahrzeugbedienung konzentrieren, da das Schalten der Teilbreiten in Keilen und am Vorgewende automatisch geschieht.

Vorteile der automatischen Teilbreitenschaltung:
• Entlastung des Fahrers
• Erhöhung der Präzision auch bei Nacht oder höheren Geschwindigkeiten
• Weniger Überlappungen und Fehlstellen
• Einsparung von Betriebsmitteln
• Weniger Bestandsschäden und Umweltbelastungen

 

Mehr Präzision, mehr Leistung!

Angesichts der sehr großen Arbeitsbreite ist eine Anpassung der Streubilder sehr wichtig. Dank der elektrischen Einleitsystemverstellung ist das TS-Streuwerk genau in diesen Fällen in der Lage, feinfühlig zu reagieren. Einzelne, außenliegende Teilbreiten können so sehr gut angesteuert werden. Zudem kann die Wurfweite durch eine links- und rechtsseitige Drehzahlanpassung von außen zur Mitte reduziert werden, sodass auch bei großen Arbeitsbreiten lang und flach auslaufende Keile und Ausläufer optimal ausgestreut werden. Man spricht von einer Teilbreitenschaltung. In der einfachsten Ausstattung können 8 Teilbreiten ganz einfach manuell (über das Bedien-Terminal) angesteuert werden. Unter dem Einsatz einer entsprechenden Section Control Lizenz des Terminals kann sogar eine Teilbreitenschaltung von bis zu 128 Teilbreiten realisiert werden. 

GPS-Switch

Mit der automatischen Teilbreitenschaltung GPS-Switch bietet AMAZONE eine GPS-basierte, vollautomatische Teilbreitenschaltung für alle AMAZONE Bedien-Terminals und ISOBUS-fähigen Düngerstreuer, Pflanzenschutzspritzen oder Sämaschinen an.

GPS-Switch für AmaTron 3
• Automatische Teilbreitenschaltung mit bis zu 80 Teilbreiten

GPS-Switch basic für AmaTron 4
• Automatische Teilbreitenschaltung mit bis zu 16 Teilbreiten

GPS-Switch pro für AmaTron 4 und AmaPad
• Automatische Teilbreitenschaltung mit bis zu 128 Teilbreiten
• Anlegen eines virtuellen Vorgewendes
• Anlegen von Point of Interests (POI)
• Automatische Gestängeabsenkung bei einer AMAZONE Pflanzenschutzspritze
• Beim AmaPad ist die GPS-Switch pro Lizenz bereits serienmäßig integriert

SwitchPoint

Amazone Düngerstreuer ZA-V: SwitchPoint

SwitchPoint ermöglicht es, bei Nutzung von GPS-Switch die Ein- und Ausschaltpunkte düngersorten- und arbeitsbreitenabhängig zu verstellen. Beide Werte können aus der Streutabelle entnommen und in das jeweilige Bedien-Terminal eingegeben werden.

Von einfach bis HighEnd – alles ist möglich

Mit den ISOBUS-fähigen AmaTron 3, AmaTron 4 und dem AmaPad, bietet AMAZONE drei besonders komfortable Bedien-Terminals für Ihre ISOBUS-Maschinen an. Neben der reinen Maschinenbedienung gibt es zudem noch weitere Anwendungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel die automatische Teilbreitenschaltung GPS-Switch (Section Control). Um jedem Anspruch dabei gerecht zu werden, werden für die Zusatzanwendungen Lizenzen benötigt, sodass jedes Terminal individuell ausgestattet werden kann.

• Alle Anwendungen sind bereits vorinstalliert und können zunächst kostenfrei ausprobiert werden
• Intuitive und übersichtliche Bedienung

Alles im Überblick mit der 2-Terminal-Lösung

Neben der Möglichkeit, die AMAZONE ISOBUS-Maschine über das Traktor-Terminal zu bedienen, gibt es die Möglichkeit, die Funktionalitäten von Traktor und Anbaugerät zu trennen und über zwei Terminals zu bedienen. Das Traktor-Terminal kann weiterhin den Traktor steuern oder auch die GPS-Anwendungen darstellen, während das weitere Bedien-Terminal in der UT-Ansicht voll und ganz zur Kontrolle und Steuerung der Maschine genutzt wird.

AmaTron 3: Da weiß man, was man hat!

Amatron 3

Der AmaTron 3 verfügt über 8 beleuchtete Funktionstasten und ein kontrastreiches und reflexionsarmes Display. Je nach Fahrsituation und persönlichem Geschmack können Sie zwischen der UT-Ansicht (Universal Terminal) zur Bedienung der Maschine oder einer der GPS-Ansichten wählen. Dabei überzeugt das sehr gute Preis-Leistung-Verhältnis! Der AmaTron 3 ist somit das ideale Terminal für alle, die ihren vorhandenen AMAZONE Maschinenpark mit einer neuen ISOBUS-Maschine ergänzen wollen.

Vorteile des AmaTron 3:
• Kompakte Bauform erfordert wenig Platzbedarf
• Preiswertes Einstiegsmodell in die ISOBUS-Welt
• Der AmaTron 3 ist ein vollwertiges ISOBUS-Terminal und kann zugleich alle AMAZONE Maschinen mit AMABUS (AmaTron+-Maschinen) bedienen
• Mehrere Anwendungen können gleichzeitig bedient werden. Per „Toggle-Button“ wird einfach zwischen den Bedienmasken hin- und hergeschaltet.

Terminal-Eigenschaften:
• ISOBUS-kompatibel zu allen ISOBUS-Maschinen von AMAZONE und anderen Herstellern
• AMABUS-Maschinenbedienung
• Traktor-ECU-Funktion zur Nachrüstung eines Nicht-ISOBUS-Traktors (Geschwindigkeit, Zapfwelle, …)
• USB-Schnittstelle zum Datenaustausch
• ASD-Schnittstelle, z. B. für N-Sensoren
• GPS-Schnittstelle

Folgende Anwendungen sind möglich:
• Task Controller – Auftragsverwaltung im ISO-XML Format
• GPS-Maps (optional) – Applikationskarten im shape-Format abarbeiten
• GPS-Track (optional) – Parallelfahrhilfe mit optionaler externer Lightbar
• GPS-Switch (optional) – automatische Teilbreitenschaltung mit bis zu 80 Teilbreiten

Externe Lightbar

Amazone Externe Lightbar für Parallelfahrhilfe GPS-Track

Als mögliche Erweiterung der Parallelfahrhilfe GPS-Track steht dem AmaTron 3 eine externe Lightbar zu Verfügung, die bequem mit GPS-Track gekoppelt werden kann. Die externe Lightbar können Sie frei in der Kabine positionieren.

AmaTron 4 – Manager 4 all

AmaTron 4

Der AmaTron 4, mit seinem 8-Zoll großen Multitouch-Farbdisplay erfüllt höchste Ansprüche. Egal ob durch clever gewählte Bedienelemente (Touch / 12 beleuchtete Tasten / 3 Direktwahltasten) oder durch die intuitive Bedienung im Tag- bzw. Nachtmodus, der AmaTron 4 bietet Ihnen eine maximale Benutzerfreundlichkeit. Per Fingerwisch oder über das App-Karussell gelangt man schnell von Anwendung zu Anwendung bzw. dem klar und einfach strukturierten Bedienmenü. Eine praktische MiniView, eine frei konfigurierbare Statuszeile, als auch eine integrierte Lightbar machen die Benutzung des AmaTron 4 besonders übersichtlich und komfortabel.

Vorteile des AmaTron 4:
• Automatischer Vollbildmodus des 8-Zoll großen Multitouch-Farbdisplay bei Nicht-Bedienung
• Praktisches MiniView-Konzept
• Bedienung über Touch-Display oder Tasten
• Besonders intuitiv und anwendungsfreundlich
• Feldbezogene Dokumentation
• Praxisorientierte und intelligente Menüführung
• Tag- und Nachtmodus

Terminal-Eigenschaften
• ISOBUS-kompatibel zu allen ISOBUS-Maschinen von AMAZONE und anderen Herstellern
• Traktor-ECU-Funktion zur Nachrüstung eines Nicht-ISOBUS-Traktors (Geschwindigkeit, Zapfwelle, …)
• Zwei 2.0 USB-Schnittstellen zum Datenaustausch
• Schnittstelle für den Anschluss von Sensoren über SCU-L-Adapter (z. B. für N-Sensoren)
• GPS-Schnittstelle
• Analoger Videoeingang (Kameraanschluss)

Folgende Anwendungen sind möglich:
• GPS-Maps&Doc (optional):
- Task Controller – Auftragsverwaltung und Applikationskarten im ISO-XML Format
- Applikationskarten im shape-Format abarbeiten
• GPS-Track (optional) – Parallelfahrhilfe
• GPS-Switch basic (optional) – automatische Teilbreitenschaltung mit bis zu 16 Teilbreiten
• GPS-Switch pro (optional) – automatische Teilbreitenschaltung mit bis zu 128 Teilbreiten
• AmaCam (optional) – Softwarelizenz für eine Kamera mit automatischer Rückwärtsfahrterkennung

AmaPad – Eine besonders komfortable Art, Landmaschinen zu steuern

Amapad

Das AmaPad verfügt über einen hochauflösenden, kontrastreichen und reflexionsarmen 12,1 Zoll großen Multitouch-Farbdisplay. Die Bedienung des AmaPad erfolgt ausschließlich über Touch. Mit dem praktischen „MiniView-Konzept“ können Anwendungen, die man derzeit nicht aktiv bedienen, aber überwachen will, übersichtlich an der Seite dargestellt werden. Bei Bedarf können diese „per Fingerzeig“ vergrößert werden. Die Möglichkeit, sich ein „Instrumentenbrett“ individuell mit Anzeigen zu belegen, runden die Bedienergonomie ab. Neben der Teilbreitenschaltung GPS-Switch pro ist mit GPS-Track pro auch eine professionelle Parallelfahrhilfe mit integrierter Lightbar serienmäßig installiert.

Vorteile des AmaPad:
• Besonders reflexionsarmer und großer 12,1-Zoll-Multitouch-Farbdisplay
• Serienmäßige HighEnd-Ausstattung mit GPS-Maps pro, GPS-Track pro und GPS-Switch pro
• Erweitertes MiniView-Konzept
• Ausbau zum Lenkautomat möglich, dank automatischer Spurführung GPS-Track Auto
• Tag- und Nachtmodus

Terminal-Eigenschaften:
• ISOBUS-kompatibel zu allen ISOBUS-Maschinen von AMAZONE und anderen Herstellern
• Zwei 2.0 USB-Schnittstellen zum Datenaustausch
• WLAN-Modul (über USB-Adapter)
• Fernwartungsmöglichkeit über das Internet
• Schnittstelle für den Anschluss von Sensoren über SCU-L-Adapter (z. B. für N-Sensoren)
• GPS-Schnittstelle
• Lichtsensor zur Helligkeitsanpassung des Displays

Folgende Anwendungen sind möglich:
• Task Controller – Auftragsverwaltung und Applikationskarten im ISO-XML Format
• GPS-Maps pro – Applikationskarten im shape-Format abarbeiten
• GPS-Switch pro – automatische Vorgewende- und Teilbreitenschaltung mit bis zu 128 Teilbreiten
• GPS-Track pro – Parallelfahrhilfe mit integrierter Lightbar
• GPS-Track Auto – automatische Spurführung (beim Pantera)

EasyCheck – Präzise streuen leicht gemacht!

EasyCheck

Digitaler, mobiler Prüfstand zur einfachen Optimierung der Querverteilung

Statt der Prüfschalen, wie beim klassischen mobilen Prüfstand, besteht das EasyCheck-System nur noch aus 16 leichten Prüfmatten aus Gummi und der EasyCheck-App für Smartphones. Die Prüfmatten werden in bestimmten Abständen zur Fahrgasse ausgelegt. Anschließend werden die entsprechenden Fahrgassen abgestreut und dann die Matten mit den aufgefangenen Düngerkörnern per Smartphone fotografiert. Die App vergleicht nun automatisch, wie viel Dünger in den einzelnen Prüfmatten aufgefangen wurde und setzt die Ergebnisse der einzelnen Reihen in ein Verhältnis. Sollte das Streuergebnis nicht optimal sein, schlägt die App entsprechende Korrekturen für die Einstellung des jeweiligen Düngerstreuers vor.

Weitere Informationen finden Sie in der EasyCheck-Betriebsanleitung. Die App können Sie hier herunterladen. Beiblatt: Bevorzugte Geräte zur Fotoauswertung für Easy Check.