Bücher und mehr bei
In Partnerschaft mit amazon

Interesse geweckt?


Hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten* und wir werden uns bei Ihnen zurückmelden:

* Ihre Kontaktdaten werden ausschließlich dazu benutzt, um den von Ihnen gewünschten Kontakt zu Ihnen aufzunehmen.

Anbaustreuer ZA-TS

Details

Top Argumente:

Amazone Anbaustreuer ZA-TS, Top Argumente:

+ Präzise Streubilder auf bis zu 54 m Arbeitsbreite mit bis zu 128 Teilbreiten
+ Maximale Flächenleistungen bei Ausbringmengen von 650 kg/min und Arbeitsgeschwindigkeiten bis zu 30 km/h
+ Tiefgezogener Grundbehälter ohne Ecken und Kanten sorgt für geringste Restmengen und eine einfache Reinigung
+ Präzise Überwachung und Steuerung der Ausbringmenge durch 200-Hz-Wiegetechnik und den Neigungssensor
+ Soft Ballistic System pro (SBS pro) für einen besonders schonenden Umgang mit Dünger und weniger Düngerbruch
+ AutoTS und ClickTS, die scheibenintergrierte Grenzstreusysteme, elektrisch oder manuell
+ Elektrisch angetriebenes und düngerschonendes Rührwerk mit automatischer Abschaltung
+ Automatische Einstellung der Querverteilung mit ArgusTwin, der wohl komfortabelsten Art des Streuens
+ Kompakte, sicher schließende und bedienerfreundliche Abdeckrollplane oder Abdeckschwenkplane
+ DüngeService, hochwertiger und einmaliger Service mit über 25 Jahren Erfahrung

Herausragend: Anbaustreuer mit bis zu 4500 kg Nutzlast

Amazone Anbaustreuer ZA-TS, Herausragend: Anbaustreuer mit bis zu 4500 kg Nutzlast

Ihre Vorteile
• Leichte Rahmenbauweise mit sehr hoher Stabilität
• Optimierte Schwerpunktlage und trotzdem viel Platz zum Anbauen

• Super-Rahmen: 3.200 kg Nutzlast, Anbaumaß und Aufnahme Kategorie 2.
• Ultra-Rahmen: 4.500 kg Nutzlast, Anbaumaß Kategorie 3, Aufnahme Kategorie 2/3.

Der tiefgezogene Behälter

ZA-TS Grundbehälter

Der Grundbehälter verfügt über ein Volumen von 700 l. Er ist tiefgezogen und ohne Ecken, Kanten und Schweißnähte. Dies sorgt für ein kontinuierliches und gleichmäßiges Nachrutschen des Düngers. Auch das Reinigen des Streuers wird durch diese Bauform erleichtert.

Vorteile der Bauform:
• Keine Ecken und Kanten
• Gleichmäßiges und kontinuierliches Nachrutschen des Düngers
• Weniger Risiko für Brückenbildungen
• Korrosionsbeständig
• Einfacher Reinigungsvorgang

Die Aufsätze: In zwei Breiten und vielen Größen

Amazone Düngerstreuer ZA-TS: Die Aufsätze in zwei Breiten und vielen Größen

Um die Behälterkapazität des ZA-TS nachträglich zu erhöhen, bietet AMAZONE für die S- und L-Aufsätze jeweils passende Erweiterungen an. Das Volumen der Erweiterungen beträgt 600 l für S-Aufsätze bzw. 800 l für L-Aufsätze.

Tronic – mechanischer Antrieb

ZA-TS, Mechanischer Antrieb mit Tronic-Paket

Bei der Tronic-Ausführung wird das Streuwerk über die Zapfwelle angetrieben. Hierbei wird der Streuer serienmäßig über eine Gelenkwelle mit Reibkupplung vor Überlastungen geschützt. Durch ein zentrales Getriebe wird die eingehende Drehzahl des Traktors übersetzt, sodass die Streuscheiben eine erhöhte Drehzahl erfahren. Auf diese Weise kann bei niedrigeren Motordrehzahlen kraftstoffsparend auf maximaler Arbeitsbreite gedüngt werden.

Je nach Bedien-Terminal sind bei mechanisch angetrieben Streuern zwischen 8 und 16 Teilbreiten schaltbar.

Hydro – hydraulischer Antrieb

Mit der Hydro-Ausstattung kann unabhängig von der Motordrehzahl des Traktors und mit unterschiedlichen Streuscheiben-Drehzahlen gearbeitet werden. Auf diese Weise wird Kraftstoff gespart und es kann besonders komfortabel und präzise gestreut werden. Auch beim Grenzstreuen arbeitet der Streuer mit verschiedenen Streuscheiben-Drehzahlen, sodass im Überlappungsbereich als auch an der Feldgrenze die bestmögliche Querverteilung erzielt werden kann.

Je nach Bedien-Terminal sind bei hydraulisch angetriebenen Streuern zwischen 8 und bis zu 128 Teilbreiten schaltbar.

Soft Ballistic System pro

ZA-TS Soft Ballistic System pro

Mineraldünger muss besonders schonend behandelt werden, damit er präzise verteilt und exakt über die gesamte Arbeitsbreite an die Pflanzen gebracht werden kann. Dünger, der schon im Streuer beschädigt wird, kann nicht mehr sicher verteilt werden.

Als „Sicherheitspaket“ ist das AMAZONE Soft Ballistic System pro in die Anbaustreuer ZA-TS und die gezogenen Streuer ZG-TS bereits serienmäßig integriert. Rührwerk, Dosierelemente und Streuscheiben sind optimal aufeinander abgestimmt. Das schont den Dünger und sichert Ihre Erträge.

1. Sanfte Führung
Die elektrisch angetriebenen Sternrührwerke in den Trichterspitzen sorgen für einen gleichmäßigen Düngerfluss auf die Streuscheibe. Die langsam rotierenden, sternförmigen Segmente des Rührwerks fördern den Dünger gleichmäßig zur jeweiligen Auslauföffnung. Das Rührwerk dreht mit, wenn das Einleitsystem verdreht wird und ist somit immer perfekt über der Auslauföffnung positioniert. Das Rührwerk schaltet automatisch ab, sobald der Schieber geschlossen wird.

2. Sanfte Aufgabe
Durch die Einleitsystemverstellung kann die Wurfweite und Richtung reguliert werden. Die Arbeitsbreite lässt sich außerdem durch Drehzahländerung noch individueller einstellen. Der Dünger wird sehr zentral bei niedriger Umfangsgeschwindigkeit aufgegeben, wodurch sehr wenig Düngerbruch entsteht. Durch die konzentrische Einleitsystemverstellung wird der Dünger immer schonend behandelt.

3. Sanfter Schwung
Mit einer Standardscheibendrehzahl von 600 U/min bis zu 900 U/min bringt das AMAZONE Soft Ballistic System pro Ihren Dünger schonend auf Schwung. Selbst Düngersorten mit geringer Bruchfestigkeit behalten die Streueigenschaften und bilden ein sauberes Streubild.

4. Sanfter Abwurf
Mit dem AMAZONE Soft Ballistic System pro wird dem Dünger nicht mehr Energie zugeführt, als für eine optimale Flugbahn und ein präzises Streubild nötig ist. Hierzu sind die Streuschaufeln optimal auf Schlepp eingestellt.

Das TS-Streuwerk – Perfektion in jeder Komponente, wie ein Uhrwerk

ZA-TS Streuwerk

Aufbau des TS-Streuwerks
1) elektrischer Rührwerksantrieb
2) elektrischer Stellmotor zur Verschwenkung des Einleitsystems
3) elektrischer Stellmotor für die Düngerdosierung
4) Einleitschaufel
5) Grenzstreuschaufel
6) Normalstreuschaufel
7) AutoTS-Getriebe
8) elektrischer Stellmotor für AutoTS inkl. Funktionsprüfung

Besonderheiten des TS-Streuwerks:
• Hohe Wurfweite, auch bei 36 m noch doppelte Überlappung
• Integriertes Grenzstreusystem
• Hohe Ausbringmengen (bis zu 10,8 kg/s bzw. 650 kg/min)

Das Rührwerk – Sanft und schonend

Rührwerk

Die grundlegende Funktion des Rührwerks besteht darin den Düngerfluss aktiv zur Auslauföffnung zu führen, sodass eine konstante Düngermenge ausgebracht werden kann. Düngerklumpen, die es durch das Sieb schaffen werden auch bei geringen Ausbringmengen durch das nah am Trichterboden geführte Sternrührwerk aktiv aufgebrochen. Falls Fremdkörper zur Trichterspitze gelangen und das Rührwerk eine Überlast erfährt, reversiert der betroffene Elektromotor automatisch in Kombination mit dem jeweiligen Schieber und beseitigt die Störung selbstständig.Das perfekte Zusammenspiel aus Rührwerk und Schieber zeigt sich am Vorgewende oder beim Ausstreuen von Keilen. Sobald eine Dosieröffnung vollständig geschlossen ist, stoppt das darüber liegende Rührwerk automatisch. Auf diese Weise kann kostbarer Dünger geschont werden indem er nicht zermahlen wird.

Vorteile des elektrischen Rührwerks
• zwei langsam laufende, düngerschonende Rührwerke mit 60 U/min
• schaltet sich automatisch ab, sobald der Schließschieber geschlossen wird, auch einseitig bzw. unabhängig voneinander
• reversiert automatisch, wenn es durch einen Fremdkörper blockiert wird
• aktive Zuführung des Düngerflusses zur Auslauföffnung


Konzentrische Einleitsystemverstellung

Amazone ZA-TS Einleitsystemverstellung

Der Dünger wird über das Einleitsystem düngerschonend besonders dicht am Mittelpunkt der Streuscheiben aufgegeben. Nahe am Mittelpunkt der Scheiben sind die Umfangsgeschwindigkeiten niedrig und der Dünger wird sehr schonend behandelt. Zum Einstellen des Streuwerks auf unterschiedliche Arbeitsbreiten und Düngersorten wird das Einleitsystem mechanisch oder elektrisch um den Mittelpunkt der Scheiben geschwenkt (konzentrisch). Der Abstand zwischen dem Aufgabepunkt des Düngers und der Streuscheibenmitte bleibt immer gleich.

Die Verschwenkung des Einleitsystems bietet Ihnen eine große Bandbreite möglicher Arbeitsbreiten an. Mit nur drei Streuschaufelsätzen wird der Bereich von 15 m bis 54 m Arbeitsbreite abdeckt.

Elektrische Stellmotoren – Ultraschnell und präzise!

Ein Streuer der in punkto Flächenleistung, durch maximale Ausbringmengen und Fahrgeschwindigkeiten in neue Dimensionen aufbricht und gleichzeitig extrem präzise arbeiten soll, benötigt extrem schnell und exakt arbeitende Stellmotoren. Besonders für Anwendungen, wie das automatische Ein- und Ausschalten am Vorgewende oder in Keilen, das Streuen mit Applikationskarten oder der kontinuierlichen Anpassung (ArgusTwin und WindControl), gewährleisten die Stellmotoren Anforderungen auf höchsten Niveau.

Die Bürsteneinheit – Saubere Übergabe

ZA-TS, Bürsteneinheit

Direkt an den Auslauföffnungen sind Bürsten angebaut, deren Borsten bis an die Oberkante der Streuschaufeln reichen, sodass der Dünger sicher auf die Scheibe geführt wird.

Mengeneffektfreie Dosieröffnung

Dosieröffnung

Soll eine konstante Ausbringmenge appliziert werden, ist es notwendig die Größe der Dosieröffnung an die jeweilige Fahrgeschwindigkeit anzupassen. Dank des Schließschiebers wird diese Aufgabe sehr schnell und feinfühlig erfüllt. Aufgrund der nierenförmigen Gestaltung der Dosieröffnung bleibt das Streubild auch bei variierenden Arbeitsgeschwindigkeiten unverändert und präzise, somit muss die Position des Einleitsystems nicht angepasst werden.

Stufe 1: Trichteröffnung wenig geöffnet
Stufe 2: Trichteröffnung halb geöffnet
Stufe 3: Trichteröffnung weit geöffnet

Die TS-Streuscheiben: Streusystem aus Edelstahl – für eine lange Lebensdauer

ZA-TS Edelstahl

Bei den TS-Streuern ist das gesamte Streusystem aus Edelstahl gefertigt und sorgt somit für eine lange Lebensdauer.

Die unterschiedlichen Streuschaufeleinheiten lassen sich schnell und einfach über ein Wechselsystem austauschen. Die perfekte Lösung, z. B. für den Lohnunternehmer.

Für das Normalstreuen und das Grenzstreuen werden mit dem AutoTS unterschiedliche Streuschaufeln aktiviert, ohne dass ein Scheibenwechsel stattfinden muss.

Hartmetallbeschichtete Streuschaufeln

Die Streuschaufeln sind mit einem speziellen hochfesten Verschleißschutz beschichtet. Dieser besteht aus einer speziellen hartmetallischen Struktur. Die Verarbeitung durch einen Hochgeschwindigkeits-Flammspritzprozess führt zu einer ultraharten Beschichtung, die die Streuschaufeln gegen mechanischen Verschleiß schützt. Somit wird eine 3-fach längere Lebensdauer erreicht.

Streuschaufelsätze
TS 1 = 15 m – max. 24 m
TS 2 = 21 m – max. 36 m
TS 3 = 24 m – max. 54 m

 

Optimiertes Streubild

ZA-TS Streubild

Normalstreuen
Durch die Verstellung des Einleitsystems wird der Aufgabepunkt des Streugutes auf der Streuscheibe geändert und somit die Wurfweite und Querverteilung reguliert. Die Arbeitsbreite lässt sich außerdem über Änderung der Drehzahl noch individueller einstellen.

Dreidimensionales Streubild
Das Streuwerk wurde mit dreidimensionalen Streubildern entwickelt, damit eine perfekte Querverteilung bis zu 54 m Arbeitsbreite entsteht. Die großen Überlappungszonen sorgen für ein perfektes Streubild und sind deutlich stabiler gegenüber sämtlichen äußeren Einflüssen wie Seitenwind, Hangneigung, Luftfeuchtigkeit und wechselnde Düngerqualität.

Unempfindliches Streubild über Multi-Streufächer

ZA-TS Multi-Streufächer

Durch die besondere Form und Abwinkelung der Streuschaufeln bildet sich beim TS-Streuwerk ein Multistreufächer. So beeinflussen sich die Streufächer der langen und kurzen Streuschaufeln nicht gegenseitig und erhalten ihre optimale Flugbahn.

AutoTS – Komfortabel und präzise: Querverteilung bis zur Feldgrenze

ZA-TS AutoTS

Mit dem scheibenintegrierten Grenzstreusystem AutoTS können die verschieden Grenzstreuverfahren Rand-, Grenz- und Grabenstreuen bequem über das Terminal aus der Kabine seitenunabhängig aktiviert werden.

Das geniale Funktionsprinzip AutoTS

ZA-TS: Funktionsprinzip AutoTS

Ein Stellmotor verdreht die Einleitschaufel um ca. 10 °, sodass der Dünger beim Grenz- und Grabenstreuen über die kürzere Grenzstreuschaufel geführt wird. Durch die Kombination aus Drehzahl und kürzerer Schaufel wird der Dünger deutlich kürzer geworfen ohne diesen mechanisch zu beanspruchen.

1) AutoTS – Einstellung für Normalstreuen
2) AutoTS – Einstellung der Einleitschaufel für Grenzstreuen

Grenzstreuen mit ClickTS

Amazone Düngerstreuer ZA-TS, Grenzstreuen mit ClickTS

Neben dem von der Kabine aus fernbedienten beidseitigen AutoTS-System gibt es auch die Option des einseitigen AutoTS und der manuellen Umstellung ClickTS. Ebenso ist ClickTS auch beidseitig möglich.

Mehr Ertrag im Grenzbereich mit AutoTS und ClickTS

AutoTS und ClickTS

Die Grenzstreusysteme AutoTS und ClickTS ermöglichen dem Anwender sehr zuverlässig steil abfallende Grenzstreubilder zu erzeugen und damit bis nah an die Feldgrenze optimale Wachstumsbedingungen zu schaffen. Gegenüber bisherigen Grenzstreuverfahren ist somit ein deutlicher Mehrertrag möglich.

Mit dem AutoTS-Streuwerk ist eine automatische Mengenreduzierung beim Grenzstreuen möglich. Die Mengenänderung kann in frei wählbaren Prozentschritten erfolgen. Da die beiden Streuscheiben unabhängig voneinander bedient werden können, kann eine einseitige oder eine beidseitige Änderung eingestellt werden.

1)
Grenzstreusystem AutoTS (grüne Linie)
Durch eine kürzere Streuschaufel wird der Dünger in seiner Wurfweite eingeschränkt.

Herkömmliche Grenzstreusysteme (rote Linie)
Die mechanische Umlenkung des Düngers verursacht Düngerbruch, der neben der Fahrgasse früher herunter fällt.

2)
Grenzstreusystem AutoTS (grüne Linie)
Der Dünger wird geschont und bis zur Feldgrenze optimal verteilt.

Herkömmliche Grenzstreusysteme (rote Linie)
Die Menge des Bruchdüngers fehlt im Grenzbereich, sodass es zu einer Unterdüngung kommt.

3)
Grenzstreusystem AutoTS (grüne Linie)
Durch die geringere Abwurfgeschwindigkeit des Düngers landen lediglich wenige Körner hinter der Feldgrenze.

Herkömmliche Grenzstreusysteme (rote Linie)
Nicht alle Düngerkörner werden mechanisch umgelenkt, sodass deutlich über die Feldgrenze hinausgestreut wird.

SafetySet – serienmäßig integriert

ZA-TS Safety Set

Die SafetySet-Serienausstattung bietet mehr Sicherheit. Der umlaufende Schutzbügel erfüllt die Unfallverhütungsvorschriften. Großflächige Warntafeln nach hinten sowie die Beleuchtungsanlage sorgen für mehr Erkennbarkeit im Straßenverkehr.

Kalibriervorrichtung

Amazone Düngerstreuer ZA-V Abdrehvorrichtung

Für die komfortable Streumengenkontrolle ohne Demontage der Streuscheibe steht eine seitliche Kalibriervorrichtung links oder rechts zur Verfügung.

Leiter zum sicheren Aufstieg

Amazone Düngerstreuer ZA-TS, Leiter zum sicheren Aufstieg

Damit der Behälter auch von außen optimal zu erreichen ist, gibt es neben den Leitern an den breiten L-Aufsätzen auch für die schmalen Aufsätze eine Leiter, die links und/oder rechts montiert werden kann.

ISOBUS – Maschinenbedienung im digitalen Zeitalter

Eine Sprache, viele Vorteile!
Mit jeder ISOBUS-fähigen Maschine bietet AMAZONE modernste Technik der digitalen Zukunft mit nahezu unbegrenzten Möglichkeiten an. Inwieweit Sie Ihre Potenziale nutzen haben ausschließlich Sie selbst in der Hand. Ob Sie hierfür ein Bedien-Terminal von AMAZONE nutzen oder direkt ein vorhandenes ISOBUS-Terminal Ihres Traktors, spielt dabei keine Rolle. ISOBUS kennzeichnet einen weltweit gültigen Kommunikationsstandard zwischen Bedien-Terminal, Traktoren und Anbaugeräten einerseits und landwirtschaftlicher Büro-Software andererseits.

Bedienung mit verschiedensten ISOBUS-Terminals

Das bedeutet, Sie können mit einem Terminal alle Ihre ISOBUS-fähigen Geräte steuern. Sie verbinden nur die Maschine mit dem jeweiligen ISOBUS-Terminal und schon befindet sich die gewohnte Bedienoberfläche auf dem Monitor Ihrer Traktorkabine.

Vorteile ISOBUS:
• Weltweite Normung sorgt für einheitliche Schnittstellen und Datenformate, sodass eine Kompatibilität auch zu Fremdherstellern sichergestellt wird
• Plug and Play zwischen Maschine, Traktor und weiteren ISOBUS-Geräten

Einfach und komfortabel!

Variable Mengenausbringung

Besonders im Einsatz, egal ob mit einem Bedien-Terminal von AMAZONE oder mit Ihrem Traktor-Terminal, lässt sich spüren, wie praxisorientiert jede Maschinensoftware entwickelt wird. So sorgen beispielsweise eine einfache und übersichtliche Trennung des Feldmenüs und des Einstellmenüs für eine sehr einfache und intuitive Bedienung. Verständliche Bediensymbole sorgen für Klarheit und eine sichere Bedienung. 

AMAZONE – mehr als nur ISOBUS: Bessere Kontrolle, mehr Ertrag! Precision Farming 4.0

ISOBUS Terminals

Unsere Elektronikkompetenz:
Um den Bedienkomfort zu steigern, bieten AMAZONE Maschinen und Bedien-Terminals einen Funktionsumfang oberhalb des ISOBUS-Standards.

Vorteile More Than ISOBUS:
• Höchste Kompatibilität und Funktionssicherheit Ihrer ISOBUS-Geräte
• Keine Zusatzmodule auf der Maschinenseite. Alle ISOBUS-Maschinen von AMAZONE sind bereits serienmäßig mit den notwendigen ISOBUS-Funktionalitäten ausgerüstet.
• MiniView-Anzeige mit allen AMAZONE-Terminals und weiteren ISOBUS-Terminals. Sehen Sie zum Beispiel die Maschinendaten in der GPS-Ansicht.
• Möglichkeit der Traktor-Terminal- oder der 2-Terminal-Lösung bei der die Funktionalitäten von Traktor und Anbaugerät getrennt werden können.
• Einmaliges Bedienkonzept. Frei konfigurierbare Anzeigen und individuelle Bedienoberflächen im Bedien-Terminal
• Bis zu 3 Benutzerprofile möglich. Erstellen Sie für jeden Fahrer oder Einsatz ein eigenes Benutzerprofil!
• Frei konfigurierbare Maschinenabläufe wie beispielsweise den Einklappvorgang des Gestänges Ihrer AMAZONE Pflanzenschutzspritze
• Intelligente Tractor-ECU-Funktionsauswertung. Automatische Bewegungsabläufe in Abhängigkeit zum ISOBUS-Traktor, wie zum Beispiel das automatische Schalten der Arbeitsbeleuchtung oder das Sperren einer Lenkachse beim Rückwärtsfahren.
• Integrierter TaskControl Datenlogger. Grundsätzlich ist jede ISOBUS-Telemetrielösung möglich (zum Beispiel die Telemetrielösung TONI von CLAAS).
• Frei konfigurierbare Teilbreiten

Spreader Application Center: Beispielhaft – seit über 25 Jahren

ZA-TS Streuhalle

Mit dem Spreader Application Center baut AMAZONE seinen Kundenservice noch weiter aus. Zusätzlich zu den bereits etablierten Bereichen Düngelabor und Streuhalle umfasst das Spreader Application Center nun auch die Säulen „Test und Training“, „Daten-Management“ sowie den dazugehörigen „Wissenstransfer“.

Mit den letzten beiden Säulen geht eine Neustrukturierung einher, mit der auf die zunehmende Globalisierung und Digitalisierung der Landwirtschaft eingegangen wird. Ziel des Spreader Applikation Center ist es, dem Kunden einen noch besseren Service rund um die Düngetechnik zu bieten.

DüngeService: Nur sicher gestreut ist Ihr Dünger Gold wert

ZA-TS Duengeservice

Der AMAZONE DüngeService arbeitet eng mit namhaften Streugutherstellern zusammen und das weltweit, um Ihnen möglichst schnell die besten Einstellwerte zur Verfügung zu stellen. AMAZONE ist weltweit der Name für präzise Streutabellen.

Der DüngeService arbeitet über Grenzen hinaus. Aber nicht nur geografisch. Denn egal ob Ihr Düngerstreuer 1 oder 50 Jahre alt ist, wir stehen Ihnen immer kompetent und zuverlässig zur Seite.

So erreichen Sie uns:
- Internet: www.amazone.de
- E-Mail: duengeservice@amazone.de
- Telefon: +49 (0)5405 501-111
- WhatsApp: +49 (0)175-488 9573

DüngeService – auch als App für iPhone und andere Smartphones

Amazone DüngeService App für Android Smartphones oder iOS-Geräte

Unsere DüngeService App wurde bereits über 50.000-fach heruntergeladen.

SmartLearning – Das neue Fahrertraining am PC

AMAZONE „E-Learning“ – Das neue Fahrertraining

Mit dem Internet-Tool „SmartLearning“ hat AMAZONE das Serviceangebot auf seiner Homepage unter www.amazone.de/smartlearning um eine sehr nützliche Funktion erweitert. „SmartLearning“ ist ein interaktives Fahrertraining, mit dem man die Bedienung einer komplexen Maschine online sowie offline an einem PC oder Tablet-PC trainieren kann. Fahrern bietet das neue Serviceangebot die Möglichkeit, sich schon vor dem Ersteinsatz einer neuen Maschine mit deren Bedienung vertraut zu machen. Aber auch geübte Fahrer können hier ihre Kenntnisse auffrischen, um das Leistungspotenzial der Maschinen noch besser auszuschöpfen.