Teilbreitenschaltung | Einzeldüsenschaltung

UF_0112_d2_150129_rdax_170x206.jpg

Flüssigkeitskreislauf UF – Logisch und komfortabel

  • Der Flüssigkeitskreislauf der UF-Baureihe ist hinsichtlich der Bedienfreundlichkeit und geringster Restmengen optimiert. 
  • Die Reinigung bei teilgefülltem Behälter ist genauso möglich, wie die gezielte Entleerung von Saug- und Druckfilter vor dem Öffnen der Filtergehäuse.
Weitere Informationen + Weniger Informationen -
UG_d2_kw_2375_170127_rdax_170x123.jpg

Elektrisch fernbediente TG-Armatur

  • Für die ISOBUS-Bedienung und den AMASPRAY+ steht modernste Armaturentechnologie zur Verfügung.
  • Die Teilbreiten werden schnell und tropffrei über Elektromotorventile mit Druckentlastung geschaltet.
  • Die Aufwandmenge wird in allen Situationen exakt und schnell direkt durch den Computer gesteuert.
  • Eine Gleichdruckeinrichtung ist bei dieser Technologie nicht notwendig.
Weitere Informationen + Weniger Informationen -
DUS_rdax_170x263.jpg

Das Druck-Umlauf-System (DUS) - über 10.000-fach bewährt

Das AMAZONE Druck-Umlauf-System DUS garantiert eine sichere Zirkulation im gesamten System. Bei Beginn der Arbeit wird das Leitungssystem einschließlich der Spritzleitung zunächst mit der Wirkstofflösung unter Druck und in entgegengesetzter Richtung geflutet. So sind die Spritzleitungen immer gefüllt und über die gesamte Arbeitsbreite sofort einsatzbereit. Wartezeiten am ­Vorgewende entfallen. Beim Abschalten einzelner Teilbreiten, bei Wendevorgängen oder während des Transports bleibt die Spritzflüssigkeit dank der Druckregelung kontinuierlich in Zirkulation. So lassen sich Ablagerungen, Verstopfungen oder Ent­mischungen in den Spritzleitungen sicher verhindern. Bei einem Reinigungsvorgang hingegen werden die Leitungen bis zu den Düsen komplett mit klarem Wasser gespült, ohne dass ausgespritzt werden muss. Während der Reinigung wird die konzentrierte Spritzflüssigkeit über das Druck-Umlauf-System in den Spritzmittelbehälter zurückgeleitet.

Weitere Informationen + Weniger Informationen -
uf_akt_201701_08.jpg

Einzeldüsenschaltung AmaSwitch für Super-S2-Gestänge

Kombiniert man AmaSwitch mit der automatischen Vorgewende- und Teilbreitenschaltung GPS-Switch, erfolgt eine automatische Schaltung der Einzeldüsen in 50-cm-Teilbreiten. Entscheidender Vorteil dieser Einzeldüsenschaltung ist die Möglichkeit, mit kleinen Teilbreiten in Keilen und Ausläufern sowie am Vorgewende noch exakter zu arbeiten. Die Überlappungsflächen werden deutlich reduziert und liegen gegenüber konventionellen Section Control-Teilbreitenschaltungen z. B. am Vorgewende um bis zu 85 % geringer. So führt die Kombination aus GPS-Switch und AmaSwitch, abhängig von Flächenstruktur, Arbeitsbreite und Teilbreitenanzahl, zu erheblichen Mitteleinsparungen im Vergleich zur bisher üblichen Pflanzenschutztechnik. Die neue Technik basiert auf 3-fach-Düsenträgern mit elektrischer An- und Abschaltung der Düsen. Neben der automatischen Schaltung mit 50-cm-Teilbreiten besteht die Möglichkeit, die Teilbreiten frei zu konfigurieren. AmaSwitch eine kostengünstige Alternative für Anwender, die keinen Wert auf die elektrische Düsenumschaltung legen, aber die Vorteile des sehr exakten Schaltens in Keilen und Überlappungsbereichen dank der 50-cm-Teilbreitenschaltung nutzen wollen. Zur Serienausstattung von AmaSwitch gehört die Hochdruckzirkulation DUS pro. DUS pro verhindert Ablagerungen in der Spritzleitung und sorgt für eine gleichbleibende Spritzflüssigkeitskonzentration. Dank des Druck-Umlauf-Systems sind alle Düsen über die gesamte Arbeitsbreite jederzeit einsatzbereit. Außerdem bleibt die Spritzflüssigkeit beim Abschalten einzelner Teilbreiten sowie bei Wendevorgängen oder beim Transport kontinuierlich in Zirkulation. Auf diese Weise lassen sich Ablagerungen, Verstopfungen oder Entmischungen in den Spritzleitungen sicher verhindern. Als Sonderausstattung kann AmaSwitch auch in Kombination mit einer LED-Einzeldüsenbeleuchtung geliefert werden.

Weitere Informationen + Weniger Informationen -

4-fach-Düsenkörper, mit zusätzlichem 25-cm-Düsenabstand

Zusätzlich zu dem 3-fach-Düsenkörper lässt sich die elektrische Einzeldüsenschaltung AmaSwitch auch mit einem 4-fach-Düsenkörper ausstatten. Zusätzlich lässt sich mit Hilfe eines optionalen Verlängerungssatzes ein echter 25-cm-Düsenabstand realisieren. Hiermit bietet sich der Vorteil, in Verbindung mit speziellen 80°-Düsen, den Zielflächenabstand auch unter 50 cm zu verringern.

Weitere Informationen + Weniger Informationen -
Automatische Teilbreitenschaltung

Automatische Teilbreitenschaltung

Verfügt das zu bedienende Terminal über eine Section Control Funktionalität, wie zum Beispiel bei der GPS-Switch Teilbreitenschaltung von AMAZONE, kann das Schalten der Teilbreiten ganz automatisch und in Abhängigkeit von der GPS-Position erfolgen. Ist ein Feld angelegt, kann sich der Fahrer im Automatikmodus dann voll auf die Fahrzeugbedienung konzentrieren, da das Schalten der Teilbreiten in Keilen und am Vorgewende automatisch geschieht.


Vorteile der automatischen Teilbreitenschaltung:

  • Entlastung des Fahrers
  • Erhöhung der Präzision auch bei Nacht oder höheren Geschwindigkeiten
  • Weniger Überlappungen und Fehlstellen
  • Einsparung von Betriebsmitteln
  • Weniger Bestandsschäden und Umweltbelastungen

„Mit Section Control nimmt der ISOBUS-Rechner dem Fahrer viel Arbeit ab.“
(„dlz agrarmagazin“ – „Fahrbericht Düngerstreuer ZA-TS“ · 02/2017)

Automatische Teilbreitenschaltung (2)
Automatische Teilbreitenschaltung (3) Teilbreitenschaltung_2

Bis zu 85 %* weniger Überlappung gegenüber der konventionellen Section Control-Teilbreitenschaltung z. B. am Vorgewende

* Werte abhängig von Flächenstruktur, Arbeitsbreite und Teilbreitenanzahl


  1. Manuelle Teilbreitenschaltung oder Teilbreitenschaltung Section Control: 24-m-Gestänge | 7 Teilbreiten
  2. GPS-Switch + AmaSwitch- oder AmaSelect-Einzeldüsenschaltung: 24-m-Gestänge | 48 Teilbreiten
  3. Feld
  4. 6 Düsen
  5. 8 Düsen
  6. Vorgewende




Weitere Informationen + Weniger Informationen -
3-fach-Düsenkörper (1) AmaSelect_Detail_IMG_6156_d2_191009

3-fach-Düsenkörper, mit elektrischer An- und Abschaltung

Die AmaSwitch Technik basiert auf einem konventionellen, manuell zu bedienenden 3-fach-Düsenkörper mit elektrischer An- und Abschaltung der Düsen. Für das Öffnen und Schließen sorgt dabei ein elektrisches Ventil, das direkt an den Düsenkörper montiert ist. In Verbindung mit GPS-Switch wird es somit möglich sehr präzise die 50-cm-Teilbreite in Keilen und am Vorgewende zu schalten. Neben der automatischen Schaltung mit 50-cm-Teilbreiten besteht die Möglichkeit, die Teilbreiten frei zu konfigurieren.

Weitere Informationen + Weniger Informationen -
DUS pro (1) AmaSwitch_Schema_001_d0_20170105

Serienmäßig mit Druck-Umlauf-System DUS pro

Bei DUS pro ist der Spritzdruck bis zur Einzeldüse konstant und auf dem eingestellten Spritzdruck. Dank der konischen Spritzleitungen werden minimale Restmengen erreicht.


Konische Spritzleitung:
verschiedene Gestängeabschnitte haben andere ­Leitungsdurchmesser

  • Minimale Restmengen
  • Gleichmäßige Fließgeschwindigkeit
Weitere Informationen + Weniger Informationen -

Exaktes Schalten in 50-cm-Teilbreiten

Entscheidender Vorteil der Einzeldüsenschaltung ist die Möglichkeit, mit kleinen Teilbreiten in Keilen und Ausläufern sowie am Vorgewende noch exakter zu arbeiten. Kombiniert man AmaSwitch oder AmaSelect mit der automatischen Teilbreitenschaltung GPS-Switch mit Section Control, erfolgt eine automatische Schaltung der Einzeldüsen in 50-cm-Teilbreiten. Die Überlappungsflächen werden dadurch deutlich reduziert und liegen gegenüber konventionellen Section Control-Teilbreitenschaltungen um bis zu 85 % geringer. So führt die Kombination aus GPS-Switch und der Einzeldüsenschaltung abhängig von Flächenstruktur, Arbeitsbreite und Teilbreitenanzahl, zu erheblichen Mitteleinsparungen im Vergleich zur bisher üblichen Pflanzenschutztechnik.

Weitere Informationen + Weniger Informationen -

Pflanzenschutz der Zukunft wird sich ändern müssen

Der Pflanzenschutz der Zukunft wird sich ändern müssen - Der Pflanzenschutz ist ein wichtiger Bestandteil im Ackerbau zur Sicherung von hohen Erträgen und optimalen Qualitäten. Diese beiden Faktoren spielen bei einer steigenden Weltbevölkerung zur Nahrungssicherung eine enorme Rolle.