Der ZA-V Control verfügt serienmäßig über den maschinenspezifischen Bedien-Computer AmaSpread+.

Alle wichtigen Funktionen können direkt über beleuchtete Funktionstasten angesteuert werden. Die Funktionstasten und das beleuchtete 5,7 Zoll Display mit den großen Symbolen und Ziffern zeigen alle Funktionen klar und deutlich an. Die einfache Bedienstruktur und Menüführung des AmaSpread+ sorgen für einen hohen Bedienkomfort.

Der AmaSpread+ kann links und rechts jeweils bis zu 3 Teilbreiten schalten. Direkt im Terminal können die kompletten Einstellungen für insgesamt 20 Dünger gespeichert und jederzeit wieder aufgerufen werden. Zur Dokumentation der bearbeiteten Fläche, ausgebrachten Menge und der benötigten Zeit verfügt der AmaSpread+ außerdem über eine Auftragsverwaltung mit bis zu 99 Aufträgen.

Serienmäßig verfügen alle ZA-V Control mit AmaSpread+ als Profis Control auch über eine fahrgeschwindigkeitsabhängige Mengenregelung und modernste 200-Hz-Wiegetechnik mit zwei Wiegezellen. Optional steht für den ZA-V Profis Control auch der Neigungssensor zur Verfügung, der auch in Hanglagen immer ein präzises Wiegeergebnis liefert.

Der ZA-V Control unterstützt außerdem auch die optional erhältlichen Leermeldesensoren, die beim Unterschreiten eines zuvor eingestellten Füllstandes eine Information im Terminal getrennt für die linke und rechte Behälterseite anzeigen.

Der Limiter V+ kann mit dem AmaSpread+ ebenfalls bedient werden. Im Düngermenü können für jeden einzelnen Dünger separate Voreinstellungen für das Rand-, Grenz- und Grabenstreuen vorgenommen werden, die über die einzelnen Funktionstasten auf der Bedienoberfläche jeweils direkt angewählt werden können. So kann der Landwirt mit dem mechanisch angetriebenen ZA-V jetzt auch in Verbindung mit dem AmaSpread+, je nach Grenzsituation, während der Fahrt vom Traktorsitz aus, ganz einfach per Knopfdruck zwischen Normal-, Rand-, Grenz- und Grabenstreuen feinstufig wechseln.

Das könnte Sie auch interessieren