Anbau- und Aufbau-Einzelkorn-Sämaschine Precea

Schnell, präzise, bedienungsfreundlich

Precea4500-2C_MasseyFerguson_d0_kw_P4245858_d1_190815
Einzelkorn-Sämaschine Precea Schnell, präzise, bedienungsfreundlich

Zur Agritechnica stellt AMAZONE die neue Einzelkorn-Sämaschine Precea aus. Im ersten Schritt wird die starre Precea 3000 sowie die teleskopierbare Precea 4500-2 eingeführt. Als weiteres Highlight bietet AMAZONE nun die Einzelkorn-Aufbausämaschine Precea 3000-A für die Schnittstelle QuickLink an. Das Herzstück der Precea ist die neue Vereinzelung, bei der die positiven Eigenschaften der ED und EDX kom biniert wurden. Somit ergibt sich eine sehr präzise Vereinzelung auch bei hohen Fahrgeschwindigkeiten bis 15 km/h.

Die präzise Vereinzelung

Die Dosierung der Precea erfolgt durch Überdruck. Dabei werden das Saatgut und die komplette Dosierung von dem Gebläse mit einem Überdruck versehen. Das Saatgut rutscht aus dem Saatgutbehälter vor die Vereinzelungsscheibe. Die Vereinzelungsscheibe schirmt die Dosierung luftdicht ab. Die Maiskörner werden beim Drehen der Vereinzelungsscheibe an die Lochbohrungen der Scheibe gedrückt und mitgenommen. Bei der weiteren Drehung laufen die angedrückten Maiskörner an drei Abstreifern vorbei. Sollten sich mehrere Körner auf einer Lochbohrung befinden, werden die überschüssigen Körner abgestreift, sodass es keine Doppelstellen gibt. Der Abstreifer lässt sich optional über das Terminal aus der Traktorkabine einstellen. Nachdem die Maiskörner an den Abstreifern vereinzelt wurden, werden sie weiter durch eine kurze Schussstrecke befördert. Sobald die Körner die Schussstrecke erreichen, wird der Anpressdruck auf der Vereinzelungsscheibe unterbrochen und das Korn wird in die Schussstrecke geschossen. Oberhalb der Schussstrecke befindet sich ein Optogeber. Dieser überwacht die Vereinzelung und zeigt Fehlstellen und Doppelstellen im Traktor-Terminal an.

Um die Vereinzelung weiter zu optimieren und zu automatisieren, verfügt die Precea über die automatische Abstreifereinstellung SmartControl. Hierbei erkennt der Optogeber die Fehlstellen und Doppelstellen jeder Reihe und stellt den Abstreifer entsprechend automatisch ein. Das entlastet den Fahrer, verhindert ungewollte Fehlstellen und Doppelstellen und führt zu einer sehr präzisen Vereinzelung der Körner auf der Scheibe. Der Furchenformer schneidet eine saubere Furche in den Boden. Das Saatkorn wird in die Furche geschossen und von der Fangrolle sicher platziert. Dadurch wird ein Wegrollen des Saatguts vermieden und das Saatgutkorn erhält optimalen Bodenschluss und somit Wasseranschluss.

Eine Besonderheit ist die Abdichtung der Überdruckvereinzelung. Die Vereinzelungsscheibe liegt fest an der Druckkammer an. Die Druckkammer dreht sich mit der Vereinzelungsscheibe mit, dadurch wird ein Schleifen der Scheibe an der Dichtung der Druckkammer vermieden. Dadurch treten bei der Precea nur geringste Drehmomente auf, sodass in Verbindung mit dem elektrischen Antrieb keine eigene Stromversorgung auf der Maschine benötigt wird. Dies ermöglicht auch mit dem mechanischen Antrieb ganz neue Möglichkeiten im Hinblick auf hohe Geschwindigkeiten und Präzision.

Die neuen Möglichkeiten des Vereinzelungsantriebs

Die Vereinzelung der starren Precea 3000 und der teleskopierbaren 4500-2 kann wahlweise mechanisch oder elektrisch angetrieben werden. Die aufgebaute Einzelkorn-Sämaschine Precea 3000-A gibt es nur mit elektrischem Antrieb.

Einzelkorn-Sämaschine Precea Special

Der mechanische Antrieb SpeedShaft ermöglicht in Kombination mit der leichtgängigen Überdruckvereinzelung bereits im Einstiegssegment Fahrgeschwindigkeiten bis 12 km/h ohne Kompromisse in der Längsverteilung. Damit kombiniert AMAZONE erstmals eine High-Speed-Vereinzelung mit einem mechanischen Antrieb. Der Antrieb erfolgt über die sogenannte Flex-Welle. Während ein Kettenantrieb bei hohen Fahrgeschwindigkeiten zum Aufschaukeln neigt und dadurch die Längsverteilung negativ beeinflusst, läuft die Flex-Welle auch bei hohen Fahrgeschwindigkeiten sehr ruhig. Der Antrieb ist zudem sehr wartungsfreundlich, da alle Komponenten über eine Lebensdauerschmierung verfügen und der SpeedShaft-Antrieb zudem geringsten Verschleiß aufweist. Dank dieses innovativen, mechanischen Antriebs können Leistungssteigerungen von 15 bis 25 % zu vergleichbaren Systemen in diesem Segment erreicht werden.

Einzelkorn-Sämaschine Precea Super

Bei dem elektrischen Antrieb ElectricDrive wird jede Überdruckvereinzelung separat über einen Elektromotor angetrieben. So kann sehr komfortabel die gewünschte Saatmenge über das Terminal eingestellt werden. Alternativ kann die Saatmenge auch über Applikationskarten teilflächenspezifisch angepasst werden. Zudem lässt sich sehr einfach eine Einzelreihenabschaltung für das Anlegen von Fahrgassen oder für das präzise Abschalten und Zuschalten in Keilen und schräg zulaufenden Vorgewenden realisieren. Auch die Möglichkeit, die Saatmenge einzelner Randreihen oder Reihen neben der Fahrgasse individuell zu erhöhen, ist mit diesem elektrischen Antrieb gegeben. In Kombination mit dem elektrischen Antrieb sind mit der Precea sogar Fahrgeschwindigkeiten bis zu 15 km/h möglich.

Mulchsaatschar PreTeC

Das Mulchsaatschar PreTeC verfügt über einen Schardruck von max. 220 kg bei mechanischem Schardruck bzw. 400 kg bei hydraulischem Schardruck. Das sorgt für einen ruhigen Lauf und gleichmäßige Feldaufgänge auch unter härtesten Bodenverhältnissen. Das Schar kann sowohl für die Pflugsaat als auch für die Mulchsaat und auch in der Direktsaat eingesetzt werden. Das komplette Mulchsaatschar wird über zwei große Tragrollen sicher geführt. Die Bodenöffnung erfolgt über eine Doppelscheiben einheit inklusive Furchenformer. Nachdem das Saatgut von der Fangrolle im Boden fixiert wurde, folgen die V-Andruckrollen um die Furche wieder zu schließen.

Die Schareinheit lässt sich schnell und werkzeuglos an diejeweiligen Standortverhältnisse anpassen. Die Ablagetiefe kann über ein Lochraster ganz individuell eingestellt werden. Dadurch wird die Fangrolle entlastet. Der Schardruck wird entweder mechanisch über eine Feder für jede Schareinheit separat eingestellt oder kann alternativ fernbedient hydraulisch aus der Traktorkabine geändert werden. Der Anpressdruck und der Öffnungswinkel der V-Andruckrollen lassen sich ebenfalls sehr einfach und werkzeuglos einstellen.

Die komplette Schareinheit ist gut zugänglich. Durch den Einsatz von gut abgedichteten wartungsfreien Lagern und Buchsen ist der Wartungsaufwand sehr gering. Zudem kann die Schussstrecke einfach entnommen und gereinigt werden.

Zusätzliche Werkzeuge für das PreTeC-Schar

Je nach Bodenverhältnissen und Vorfrucht kann es erforderlich sein mit zusätzlichen Werkzeugen am Schar zu arbeiten. AMAZONE bietet hier Kluten- und Sternräumer als Vorwerkzeuge an. Die Klutenräumer dienen dazu größere Kluten oder Steine aus dem Saathorizont zu entfernen. Die Sternräumer entfernen Stroh oder andere Pflanzenreste aus der Säreihe. Beide Werkzeuge können in der Arbeitstiefe individuell angepasst werden.

Der Saatgutbehälter

Die Saatgutbehälter fassen 55 l. Die Druckbehälter lassen sich mit einer Hand öffnen und sind durch eine Gummilippe gegen Staubeintrag geschützt. Außerdem befindet sich in einem Behälterdeckel eine Schütte, um das Restsaatgut zu entnehmen. Der Saatgutbehälter und das Vereinzelungsaggregat kann schnell und werkzeuglos entleert werden. Die mitgelieferte Saatgutrutsche kann von beiden Seiten an der Vereinzelung angebracht werden. Der Saatgutbehälter kann zusätzlich mit einem Füllstandssensor ausgestattet werden, damit der Fahrer frühzeitig über einen geringen Saatgutvorrat informiert wird.

Der Düngerbehälter
Die Einzelkorn-Sämaschine Precea lässt sich mit der Unterfußdüngung im Double-Shoot-Verfahren kombinieren. Ist die Precea mit dieser Düngetechnik ausgestattet, ist in der Typenbezeichnung der Maschine ein „CC“ enthalten, also beispielsweise Precea 4500-2CC. Je nach Produkttyp und Ausstattung kann ein 950 l oder 1.250 l großer Düngerbehälter verbaut werden. Mit seiner großen Behälteröffnung von 225 mm Breite und 70 mm Tiefe ist das Befüllen mit Förderschnecke genauso komfortabel wie mit der Frontladerschaufel. Außerdem helfen bei der Befüllung große Kontrollfenster am Heck des Düngerbehälters. Die Abdeckrollplane schützt den Dünger vor Staubeintrag und die zweispitzige Behälterform sorgt für geringe Restmenge und eine saubere Düngerdosierung. Zusätzlich kann der Füllstand über die entsprechenden Sensoren geprüft werden.

Komfortables Düngerdosiersystem Precis

Die Düngerdosierung der Einzelkorn-Sämaschine erfolgt über das Precis-Dosiersystem am SmartCenter. Der elektrische Dosierantrieb mit serienmäßiger Rührwelle sorgt für hohen Bedienkomfort und reduzierte Rüstzeiten und so für eine hohe Flächenleistung. In dieser Kombination kann die Düngermenge einfach über das Terminal ggf. auch automatisch über Applikationskarten geändert werden. Das Kalibrieren erfolgt über das Bedien-Terminal oder das TwinTerminal direkt an der Maschine. Alternativ kann die Düngerdosierung auch mechanisch eingestellt sowie mechanisch angetrieben werden.

Der Dünger wird in jede Reihe einzeln dosiert und aktiv durch einen Luftstrom zum Doppelscheiben-Düngerschar FerTeC Twin, das sicher individuell in der Tiefe einstellbar ist, gefördert. So werden Verstopfungen vermieden und eine kontinuierliche Düngerförderung sichergestellt.

Maschinensteuerung für jeden Bedarf

Die elektrisch angetriebene Precea kann über ISOBUS bedient und überwacht werden. In der ISOBUS-Variante eignen sich alle AMAZONE ISOBUS-Terminals (AmaTron 4 und AmaPad 2) als auch alle anderen marktüblichen Terminals für die Maschinensteuerung. Die übersichtliche AMAZONE ISOBUS- Software lässt sich über bedienerfreundliche Symboltasten und Schaltflächen steuern. Die touch-optimierte Bedienung vereinfacht dem Anwender die Orientierung in der Software. Durch die frei belegbaren Schaltflächen und Statusanzeige lässt sich die Bedienoberfläche für jeden Fahrer individuell anpassen. Über das Terminal lassen sich so sehr einfach die Düngerdosierung und die Vereinzelung überwachen und anpassen. Parameter wie Soll-, Doppel,- und Fehlstellen werden im Terminal angezeigt.

Die Überwachung der Vereinzelung mit dem maschinenspezifischen Terminal AmaCheck ermöglicht auch bei der ansonsten rein mechanischen Precea eine sichere Überwachung der Vereinzelung.

Unterschiedliche Rahmenvarianten der Precea 4500-2 und 4500-2CC

Die Precea 4500-2 und 4500-2CC sind auf einem teleskopierbarem Rahmen aufgebaut. Die Vereinzelungsaggregate sind auf diesem speziellen Tragrahmen festgeklemmt. Der Kunde kann hierbei zwischen einem einfach teleskopierbaren, einem zweifach teleskopierbaren und einem variabel teleskopierbaren Rahmen wählen. Bei einem einfach teleskopierbaren und zweifach teleskopierbaren Rahmen werden die Aggregate in einem festen Reihenabstand montiert, so werden bspw. die 6 Aggregate der Precea 4500-2 für die Maissaat auf einem festen Reihenabstand von 75 cm angebaut. Bei der Precea sind Reihenabstände von 45 cm bis 80 cm möglich. Während der einfach teleskopierbare Rahmen eine Transportbreite von über 3 m hat, beträgt die Transportbreite des zweifach teleskopierbaren Rahmen nur 3 m. Soll mit einer Maschine zwei unterschied liche Reihenabstände gefahren werden, dann steht für diesen Anwendungsfall der variabel teleskopierbare Rahmen zur Verfügung.

So kann mit der Precea 6-reihig die Rübensaat auf 45 cm und die Maissaat auf 75 cm erfolgen.

Das einzigartige Lagerkonzept des Teleskoprahmens minimiert Verschleiß und Oberflächenspuren auf ein Minimum.

Das Schnellkuppelsystem QuickLink für die aufgebaute Einzelkorn-Sämaschine Precea 3000-ACC

Durch das Schnellkuppelsystem QuickLink wird die Precea 3000-ACC mit der AMAZONE Bodenbearbeitung kombiniert. So kann die Precea auf einen Kreiselgrubber KX oder KG aufgebaut werden und die Maissaat mit der Saatbettbereitung in einem Arbeitsgang kombiniert werden. Dank des Schnellkuppelsystems QuickLink erfolgt die Trennung der Precea schnell und werkzeuglos von der Bodenbearbeitung. Da auch die AMAZONE Getreidesätechnik über das Schnellkuppelsystem QuickLink verfügt, kann dieselbe Boden bearbeitung auch mit der Getreidesätechnik kombiniert werden.

Mikrogranulatstreuer Micro

Mit der Einführung der neuen Einzelkorn-Sämaschine Precea hat AMAZONE auch einen neuen Mikrogranulatstreuer entwickelt. Der 17-l-Behälter, mit einer separaten Dosiereinheit, ermöglicht das genaue Dosieren der verschiedenen Fördergüter. Der Micro-Streuer dient z. B. zur Ausbringung von Mikronährstoffen, Insektiziden und Schneckenkorn etc. AMAZONE bietet 3 verschiedene Dosierwalzen für unterschiedliche Fördergüter an. Die Granulate lassen sich an verschiedenen Positionen ausbringen. Das Mikrogranulat wird direkt in der Saatreihe zusammen mit dem vereinzelten Saatgut ausgebracht. Eine weitere Möglichkeit Mikrogranulat zu platzieren besteht über einen Diffusor, der das Granulat oberhalb der geschlossenen Furche ausbringt.

Das Schar kann gleichzeitig mit mehreren Abgabepunkten ausgestattet werden.

Der neue Mikrogranulatstreuer wird auf jeder einzelnen Saatreihe verbaut. Mit dem dezentralen Micro-Streuer lassen sich dann einzelne Reihen gekoppelt mit der Saat abschalten, sodass in spitzen Feldecken Mikronährstoffe eingespart werden. Auch die Mengensteuerung über Applikationskarten ist möglich.

Die Bedienung des Mikrogranulatstreuers erfolgt über die Precea-ISOBUS-Steuerung.

Mit dem Mikrogranulatstreuer werden höchste Anforderungen an Präzision bedient und auch geringste Mengen perfekt dosiert.

Precea 4500-2C Super

Weiterführende Links

Hier finden Sie weitere Informationen zur Sätechnik

Interesse geweckt?

Hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten* und wir werden uns bei Ihnen zurückmelden:
* Ihre Kontaktdaten werden ausschließlich dazu benutzt, um den von Ihnen gewünschten Kontakt zu Ihnen aufzunehmen.