Avant 02 – Säkombination mit Frontbehälter

Kompakt, flexibel, leistungsstark

Avant6001-2_KG6002-2_FTender1600_Fendt_d0_kw_P8222577_d1_190830_p50
Avant 02 – Säkombination mit Frontbehälter Kompakt, flexibel, leistungsstark

Die neue Generation 02 der Avant-Säkombination zeigt AMAZONE auf der Agritechnica 2019. Die Maschine besteht aus dem neuen FTender-Frontbehälter, der neuen Generation der aktiven Bodenbearbeitung und der neuen TwinTeC- Säeinheit. Die Säeinheit mit dem parallel angelenkten Doppelscheibenschar TwinTeC wird es in den Arbeitsbreiten 3 m und 4 m starr sowie in 6 m klappbar geben.

Die Bodenbearbeitung – Neuer Kreiselgrubber KG 6002-2
Bei den Avant-02-Säkombinationen kommen in allen Arbeitsbreiten die Kreiselgrubber der neuesten Generation zum Einsatz.

Der neue klappbare Kreiselgrubber 6002-2 erzeugt dabei die Basis für ein perfektes Saatbett. Die 20 Kreisel mit auf Griff stehenden Zinken krümeln den Boden intensiv und mischen auch im Mulchsaatverfahren die organische Masse sehr gut ein. Die auf Griff stehenden Zinken ziehen sich auch unter härtesten Bedingungen immer wieder in den Boden hinein, sodass der Kreiselgrubber auch unter extremen Bedingungen seine Arbeitstiefe hält. Die gefederten Seitenleitbleche halten die Erde in der Maschine. Die Seitenbleche lassen sich über das serienmäßige Universalwerkzeug in der Höhe einstellen. Bei Steinen oder größeren Hindernissen können sie seitlich ausweichen.

Durch die Höheneinstellung des Planierbalkens kann der Erdstrom geführt werden und die Intensität der Bodenbearbeitung gesteuert werden. Außerdem wird das Saatbett durch den Planierbalken geebnet. Der Planierbalken lässt sich jeweils seitlich über das Universalbedienwerkzeug in der Höhe verstellen. Der Planierbalken wird jetzt über die Walze geführt, sodass bei einer wechselnden Arbeitstiefe der Zinken der Planierbalken nicht angepasst werden muss.

Das breite Programm an Nachlaufwalzen, wie der Keilringwalze, der Keilringwalze mit Matrixreifenprofil, der Zahnpackerwalze und der Trapezringwalze, bietet eine optimale Rückverfestigung auf unterschiedlichen Böden.

Für den Fall, dass der Landwirt mit Spuranreißern fahren möchte, lässt sich die Packersäschiene mit zwei Markierern ausstatten. Diese Spuranreißer werden dann jeweils auf der Bodenbearbeitung verbaut. So wird das Gewicht näher am Traktor gehalten und in Feldecken kann die Spur besser angezeigt werden. Der Anstellwinkel der Markierungsscheiben lässt sich ebenfalls mit dem Universalbedienwerkzeug einstellen.

Präzise Saatgutplatzierung mit der TwinTeC-Säeinheit
Auf die aktive Bodenbearbeitung mit der Walze folgt die Scharschiene mit den TwinTeC-Doppelscheibenscharen. Das TwinTeC-Schar wird mit einem Scharabstand von 15 cm angeboten. Die wartungsfreien TwinTeC-Schare laufen bei einem Schardruck von bis zu 60 kg/Schar sehr ruhig durch den Boden und legen das Saatgut präzise ab. Das parallelgeführte Schar lässt sich unabhängig vom Schardruck in seiner Arbeitstiefe verstellen. Da die Ablagetiefe über die Tiefenführungsrollen bestimmt wird, kann die Tiefe zentral für alle Schare von 0 bis 6 cm eingestellt werden. Für die Einstellung der Ablagetiefe dient wieder das Universalbedienwerkzeug. Die Tiefeneinstellung erfolgt bei den starren Avant-Säkombinationen zentral und bei der geklappten Maschine für jeden Ausleger separat. Die genaue Einstellung kann man auf einer Skala sehen.

Mit der serienmäßigen, hydraulischen Schardruckverstellung kann sehr schnell und bequem auf wechselnde Bodenbedingungen reagiert werden. Der Schardruck lässt sich zentral hydraulisch aus der Traktorkabine einstellen. Die Schardruckeinstellung wird dem Fahrer im ISOBUS-Terminal angezeigt.

Für die zuverlässige Saatguteinbettung sorgt ein Striegel am Schar. Dieser Federzinkenstriegel lässt sich in seinem Anstellwinkel verstellen. So kann er bei schwererem Boden aggressiv eingestellt werden und bei Strohresten eher schleppend laufen. Das Aufziehen von Strohresten wird somit vermieden. Falls der Striegel verschlissen ist, lässt er sich in 5 Positionen in der Höhe nachstellen. Wird dieser nicht benötigt, kann er in einer Parkposition deaktiviert werden.

Sollte eine Vorarbeit am Vorgewende nur mit dem Kreiselgrubber gewünscht sein, so können die Schare über die hydraulische Schardruckverstellung auch komplett ausgehoben werden. Damit lassen sich dann auch die Ecken perfekt mit dem Kreiselgrubber bearbeiten. Zur Saatbettbereitung kann der Kreiselgrubber mit der Walze auch von der TwinTeC-Säschiene getrennt werden.

Förderstrecke
Vom Frontbehälter FTender gelangt das Saatgut bei der 3 m und 4 m Avant über eine einfache und bei der 6 m Avant über eine doppelte Förderstrecke zu dem Segmentverteilerkopf bzw. den -köpfen. Der Verteilerkopf ist direkt über den Scharen angebracht, was für eine kurze und steile Förderstrecke zwischen Verteilern und Scharen sorgt. Auch die elektrische Halbseitenschaltung ist bei der Avant möglich.

ISOBUS-Maschinensteuerung
Die Maschinensteuerung der Avant erfolgt über ISOBUS. Die Software wurde von AMAZONE selbst entwickelt. Mit dieser lässt sich die Avant intuitiv bedienen. Dank gut verständlicher Symbole und frei belegbarer Schaltflächen kann die Oberfläche des Bedien-Terminals individuell an die Wünsche des Anwenders angepasst werden. Für die
Steuerung der Säkombination können wahlweise die ISOBUS-Terminals AmaTron 4 oder das AmaPad 2 von AMAZONE oder jedes ISOBUS-Terminal eines anderen Herstellers eingesetzt werden.

Zusätzliches Transport-Fahrgestell
AMAZONE bietet für die Avant 6002-2 ein zusätzliches Transport-Fahrgestell für den Straßentransport an. Für die Straßenfahrt wird der Traktor entlastet und die Transportfahrt wird für den Fahrer angenehmer. Dank des Fahrgestells kann mit den meisten Traktoren in der Klasse die Avant legal auf der Straße gefahren werden, ohne die Hinterachslast zu überschreiten. Das An- und Abkoppeln ist im Ein-Mann-Betrieb möglich. Eine sichere Verriegelung ermöglicht die Bedienung von der linken Maschinenseite.

Avant 02 – Säkombination mit Frontbehälter

Die neue Generation 02 der Avant-Säkombination zeigt AMAZONE auf der Agritechnica 2019. Die Maschine besteht aus dem neuen FTender-Frontbehälter, der neuen Generation der aktiven Bodenbearbeitung und der neuen TwinTeC- Säeinheit. Die Säeinheit mit dem parallel angelenkten Doppelscheibenschar TwinTeC wird es in den Arbeitsbreiten 3 m und 4 m starr sowie in 6 m klappbar geben.