GPS-Switch - genaue Platzierung des Saatguts

cirrus_03_13_rdax_128x300.jpg

GPS-Switch steuert abhängig von der Position der Maschine und den Einstellungen durch den Fahrer das Ein- und Ausschalten des elektrischen Dosierers. Bei der Cirrus 4003-2 und 6003-2 ist eine 2- bzw. 3-m-Halbseitenschaltung möglich. Damit kann das in der Praxis häufig anzutreffende Über- oder Untersäen an kritischen Stellen wie dem Vorgewende und in Keilen minimiert werden.

Immer beliebter werden außerdem Applikationskarten, bei denen die Saatmenge den kleinräumlichen Gegebenheiten im Feld angepasst werden können – wie Kuppen und Senken oder Bodenunterschiede. Der Task Controller (per ISO-XML) oder GPS-Maps ermöglicht ein einfaches Umsetzen von Applikationskarten. Standardisierte Formate können importiert werden, das System setzt diese dann vollautomatisch um. Eine grafische Anzeige der Karte im Hintergrund gibt dabei einen guten Überblick.