Eigene Niederlassung in Kokschetau bezogen

PXL_20220601_111837247_LO-opt___LOcopy1
Die Betriebsstätte in Kokschetau

Im Jahr 2010 entschied die Geschäftsführung der AMAZONEN-WERKE in Kasachstan mit einer eigenen Niederlassung zu starten. Dieses Land bietet bis heute mit seinen 22 Mio. ha Ackerland ein riesiges Potential für AMAZONE Maschinen. 

Dr. Tobias Meinel, ehemaliger Produktmanager für Großflächensätechnik, siedelte mit seiner Familie nach Astana um und machte mit Vorführungen, Feldversuchen sowie Teilnahmen an Feldtagen und Messen die bis dahin nahezu unbekannte Marke AMAZONE bekannt. 

Mittlerweile besteht ein gutes Händlernetz und der Umsatz und das Team wachsen kontinuierlich. Unter den sehr trockenen Bedingungen des Landes sind besonders die Direktsaatmaschinen Condor gefragt, aber auch der Pflanzenschutzselbstfahrer Pantera, die Kompaktscheibenegge Catros und die Anhängefeldspritze UX 11201 erfreuen sich steigender Beliebtheit.

PXL_20220601_111847044

Die positive Entwicklung mündete in die Entscheidung, ein eigenes Grundstück in Kokschetau inmitten der wichtigsten Ackerbauregion Kasachstans zu erwerben. Der Schritt wurde im Mai 2022 umgesetzt. Die AMAZONE TOO kaufte ein bestehendes Grundstück mit Bürogebäude, Ersatzteillager und Lagerhallen. Die neue Heimat wurde zur großen Freude aller AMAZONE Mitarbeiter Kasachstans Ende Juni bezogen und ist eine Investition in die weitere Entwicklung des Standortes in diesem sehr aussichtsreichen Markt Mittelasiens.