Das letzte Jahr und der Beginn des neuen Jahres waren für uns alle geprägt von der Corona-Pandemie. Dank strenger Maßnahmen und der großen Disziplin aller Mitarbeitenden wurden die Auswirkungen bei den AMAZONEN-WERKEN auf ein Minimum beschränkt. Der Betrieb konnte ohne merkliche Ausfälle voll aufrechterhalten und der Umsatz, besonders im 4. Quartal 2020 sowie im 1. Quartal 2021, noch erheblich gesteigert werden.

AMAZONE hat erstmalig in der Firmengeschichte einen Umsatz von 537 Mio. erreicht und damit die halbe Milliarde deutlich überschritten. Der Umsatzsprung in einem Jahr mit so schwierigen Rahmenbedingungen freut uns außerordentlich und macht uns Mut für die Zukunft.

Doch es gab auch wichtige organisatorische Veränderungen bei der AMAZONE Gruppe. Im Dezember setzte die Geschäftsleitung ein neues Team aus Führungskräften als Produktlinienverantwortliche (PLV) ein.

Herr Kühn ist nun für die Düngetechnik, Herr Klemann für die Pflanzenschutztechnik und Herr Laumann für die passive Bodenbearbeitung verantwortlich. Ein weiterer PLV für den Bereich Sätechnik wird bald seine Arbeit aufnehmen.

Auch bei der AMAZONE Tochter BBG gab es personelle Veränderungen: Herr Wilken übernahm die Leitung des Standortes Leipzig und trägt nun gemeinsam mit Herrn Dr. Resch und Herrn Braunsmann die Verantwortung für das Werk in Leipzig.

Da zurzeit die Nachfrage nach Landtechnik stark angestiegen ist und auch die Lage bei unseren Zulieferern deutlich angespannter ist als im Vorjahr, werden wir alles daran setzen, unsere Kunden zuverlässig zu beliefern.

Ihre Geschäftsleitung der AMAZONEN-WERKE