Umzug der Großmaschinen-Produktion von Leeden nach Bramsche - Standortwechsel klappte reibungslos

Bei Umsatzzuwächsen von über 10 Prozent jährlich ist das AMAZONE Global Parts Center in Leeden innerhalb weniger Jahre zu klein geworden. Entsprechend der strategischen Zielsetzung zur Konzentration der Fertigung auf die Standorte Gaste und Bramsche wurden die Produktionshallen in Bramsche erweitert, um die komplette Spritzenfertigung dort zusammzuführen. Gleichzeitig wurde in Leeden Platz für die Erweiterung des Global Parts Centers und des Gebrauchtmaschinen Centers geschaffen.

Im Frühjahr dieses Jahres war der Umbau des Bramscher Werkes abgeschlossen. Auf Hochtouren starteten die Vorbereitungen zum Umzug der Fertigung der Pflanzenschutzspritze Pantera, der Großflächenstreuer ZG und der Großflächen-Sämaschine Primera DMC. Dank einer sorgfältigen Organisation lief die Montage in den neuen 7.000 m² großen Räumen bereits im August wieder an.
Den Umzug der Montage hat Herr Achim Kuhl kurz vor seinem Ruhestand in enger Zusammenarbeit mit seinem Nachfolger Andreas Tönnies gestaltet. Nach der erfolgreichen Verlagerung der Produktionslinien verabschiedete sich Herr Kuhl nach über 40 Jahren im Dienste der AMAZONEN-WERKE! 

Andreas Tönnies hatte bereits als Betriebsleiter die Verantwortung in Bramsche übernommen und führt jetzt die zusammengelegte Montage der angebauten, gezogenen und selbstfahrenden Spritzen, der gezogenen Düngerstreuer sowie der Großflächen-Sämaschine DMC.

Bramsche_Fertigung_d0_kw_P8254441-48_LO-opt__
Alles an seinem Platz – fachgerechte Positionierung der Fertigung in Bramsche