PANTERA 4503 – Vom Krieg gezeichnet, von Experten vor Ort wiedergeboren 

SC AMAZONE UKRAINA

Im Herbst 2022 wurde eine unserer selbstfahrenden Feldspritzen PANTERA durch Kriegseinwirkungen schwer beschädigt. Die zerstörte Maschine schien für den Betrieb nicht mehr tauglich zu sein. Erstaunlicherweise hat das Team von SC AMAZONE UKRAINA diesen Selbstfahrer nun doch wiederbeleben können. Seit Mai 2023 arbeitet sie wieder auf den Feldern der Persche trawnja GmbH in der Region Charkiw – ein beeindruckendes Comeback. 

Die Persche trawnja GmbH, die im Dorf Svitlytschne im Bezirk Bohodukhiv ansässig ist, wurde wie auch viele andere Betriebe von russischen Truppen beschossen. Dabei wurde der Maschinenbestand stark in Mitleidenschaft gezogen. 

Der Eigentümer der PANTERA, Volodymyr Reva, beauftragte im Herbst 2022 die Restaurierung der Maschine. Die Experten waren über ihren Zustand bei ihrer Ankunft schockiert. Zahlreiche Schäden an Fahrgestell, Tanks, Gestänge und anderen Teilen wurden diagnostiziert. Trotz finanzieller Schwierigkeiten des Betriebs entschied sich der Landwirt dafür, so viel wie möglich zu reparieren und das Team von SC AMAZONE UKRAINA nahm die Herausforderung an, der PANTERA neues Leben einzuhauchen. Die Experten leisteten hervorragende Arbeit bei der Instandsetzung, die Maschine sieht heute aus wie neu!

alle welt - ukraine 1

Trotz der anhaltenden Unsicherheit aufgrund des Krieges sind wir stolz darauf, in schwierigen Zeiten Unterstützung geboten zu haben. Der Fall der PANTERA 4503 unterstreicht nicht nur die Qualität unserer Geräte, sondern betont auch die Partnerschaft zwischen AMAZONE und den Landwirten vor Ort.