Precea 6000-2CC mit DLG-anerkanntem PreTeC-Säaggregat

AMAZONE erweitert die Precea-Einzelkornsämaschinen-Familie um eine neue Maschine mit 6 m Arbeitsbreite. So wird es zukünftig die starre Precea 6000 und die klappbare Precea 6000-2 geben. Beide Maschinen können wahlweise ohne Düngerbehälter oder mit einem Heckdüngertank ausgestattet werden. Das Maximum bietet die Precea 6000-2FCC, die für die Düngung über den Frontbehälter FTender verfügt. Die 8 bis 9 Vereinzelungsaggregate der Maschine befinden sich auf einem speziellen Tragrahmen, bei dem sich die Aggregate auf einer Profilschiene frei verschieben lassen. Somit kann der Benutzer den Abstand nach Gegebenheit auf bis zu 12 Reihen je nach Ausstattung verändern. Ein Optogeber überwacht genau die Vereinzelung und meldet Fehl- bzw. Doppelstellen an das Schlepperterminal. Die Abstreifertechnik kann daraufhin einfach eingestellt werden.

Precea6000-2CC_Deutz_d0_kw_P4239429_d1_201112
Precea 6000-2CC

In Kombination mit dem elektrischen Antrieb sind mit der Precea Fahrgeschwindigkeiten bis zu 15 km/h möglich. Das neu entwickelte Mulchsaatschar PreTeC kann mechanisch mit bis zu 220 kg Schardruck beaufschlagt werden. Die komplette Schareinheit ist gut zugänglich und die wartungsfreien Lager und Buchsen sind optimal gegen Staub gesichert. Die DLG hat im Februar 2021 aktuell zwei Prüfberichte für die 6-reihige Precea 4500-2CC Super und das PreTeC-Säaggregat veröffentlicht. Sowohl im Feldtest als auch im Labortest haben die Precea und die PreTeC-Säeinheit auf ganzer Linie überzeugt und erhielten das Zertifikat „DLG-ANERKANNT“.

7093=06-025-DE-PZ_Freisteller_Beuke
7104=11-045-PZ-DE_Freisteller_Beuke