Technik-News

Glückwunsch AmaTron!

Der 100.000ste ist fertig

Technik-News-1-Bild1

Technik-News-1-Bild 2

Mit dem 100.000sten AmaTron blickt AMAZONE auf eine erfolgreiche Entwicklungsgeschichte des vielseitigen ISOBUS- Terminals zurück. Begonnen hat die Entwicklung bei AMAZONE mit dem ersten AmaTron im Jahr 1985, der die vollautomatische Regelung der vorgegebenen Ausbringmenge bei Düngerstreuern ermöglichte. In den folgenden Jahren gab es immer weitreichendere Funktionen zur Überwachung und vollautomatischen Bedienung von Landmaschinen. Inzwischen ist das Terminal maschinenübergreifend sowohl für AMAZONE Düngerstreuer, Pflanzenschutzgeräte und Sämaschinen als auch für ISOBUS kompatible Maschinen anderer Hersteller einsetzbar. Die aktuelle Version AmaTron 4 bietet dem Anwender höchsten Bedienkomfort und lässt ein bequemes Arbeiten auch mit komplexen Maschinen zu einer Selbstverständlichkeit werden. Denn das Markenzeichen des AmaTron 4 ist die intuitive Bedienung aller Funktionen dank einer logischen Menüführung. Für die äußere Gestaltung und die gute Bedienbarkeit des AmaTron 4 ist das AMAZONE Designteam verantwortlich, das sowohl die Form des Terminals als auch das Konzept für das Interface, also die Bedienoberfläche in Hard- und Software, maßgeblich gestaltet hat. Die Elektronik und Software wurden in enger Zusammenarbeit mit der Firma Müller-Elektronik entwickelt.