Nachweislich ökonomische und ökologiche Vorteile

Exakte Düngerverteilung auch am Hang

ZA-V_Hangstreuset_d0_sh_IMG_0770_d1_220811_SIMA
Düngerstreuen in extremen Hanglagen stellt die Technik vor eine besondere Herausforderung. Auch bei starken Hanglageneffekten muss eine gleichmäßige Querverteilung sichergestellt werden. AMAZONE bietet für die Düngerstreuer ZA-V ein einfaches und gleichzeitig effizientes Hangstreuset an.

grafik-1
Grafik 1: Beim Streuen in der Ebene ist der Aufgabepunkt exakt festgelegt. Nach dem freien Fall trifft der Dünger an einem vordefinierten Punkt auf die Scheibe. Durch das Hangstreuset wird der Dünger länger bis zur Scheibe geführt.

Homogene Bestände in Hanglagen

ZA-V_Fendt_Hanglage_d0_kw_DJI_0374_d1_220811_SIMA
Die einfache Sonderausstattung kann die Querverteilung des Düngers am Hang wesentlich optimieren. Applikationsfehler werden reduziert und ein homogener Bestand erzielt. Auf diese Weise kann das volle Ertragspotential ausgeschöpft und die Umwelt geschont werden.

Eine exakte Düngerverteilung über die gesamte Arbeitsbreite ist die Basis für eine homogene und ressourceneffiziente Bestandesführung sowie für die Nutzung des vollen Ertragspotentials. In der Ebene stellt dies für die heutige Technik keine Schwierigkeit dar. In extremen Hanglagen hat die Topografie einen wesentlichen Einfluss auf den Streufächer und somit auf die Düngerverteilung in der Fläche. Um diesem Effekt entgegen zu wirken, bietet AMAZONE für die Düngerstreuer ZA-V ein einfaches und zu gleichzeitig effizientes Hangstreuset an.

Einfache Sonderausstattung mit großer Wirkung

ZA-V_Hangausgleichsset_d0_kw_P7143069_d1_220811_SIMA
Das Hangstreuset wird einfach unter der Auslauföffnung des ZA-V montiert. Die Lamellen führen den Dünger auch in Hanglagen gleichmäßig an die Streuschaufel heran. Eine Nachrüstung des Hangstreusets für die Düngerstreuer ZA-V ist möglich.

Der Weg des Düngerkorns ist in der Ebene exakt definiert. Nach dem Öffnen des Schiebers fällt das Streugut im freien Fall auf einen definierten Punkt der Streuscheibe. Das Korn wird durch die Streuschaufeln beschleunigt und auf der Fläche verteilt. 






Beim Streuen in Hanglagen gibt es unterschiedliche Streuszenarien. Sowohl beim Bergauf- als auch beim Bergabstreuen entstehen andere Streubilder als in der Ebene. Gleiches gilt für das Streuen quer zum Hang. In diesen Arbeitssituationen ergeben sich durch die Neigung des Düngerstreuers veränderte Aufgabepunkte des Streuguts auf der Scheibe. Während in der Ebene der Dünger rechtwinkelig zur Streuscheibe auftrifft, verschiebt sich der Aufgabepunkt in extremen Hanglagen, was wiederum einen direkten Einfluss auf das Streubild hat. Durch den Einsatz des Hangstreusets wird der Dünger länger bis zur Scheibe geführt, und dadurch der Hanglageneffekt deutlich minimiert. 

Nachweislich ökonomische und ökologische Vorteile

innovationfarm-logo
Die Querverteilung des Düngers kann am Hang durch die einfache Sonderausstattung optimiert werden. Speziell die Wurfweite und die Querverteilung des Düngers werden durch den Einsatz des Hangstreusets verbessert. Wie ein groß angelegter Feldversuch der InnovationsFarm aus Österreich zeigte, kann durch das Hangstreuset die Querverteilung in extremen Hanglangen um mindestens 5 % Variationskoeffizient-Punkte optimiert werden. Dies wurde sowohl bei der Applikation quer zum Hang als auch bei der Düngung Hangauf- und Hangabwärts nachgewiesen. Dies hat neben den ökonomischen Aspekten auch wichtige ökologische Vorteile für die Umwelt (InnovationFarm, 2022).

Bewiesene Präzision

fahrt-am-hang

Die InnovationFarm in Wieselburg, Österreich hat sich 2022 mit der Thematik des Düngerstreuens in Hanglagen befasst. Die praktischen Feldversuche untersuchten den Einfluss der Hangneigung auf die Querverteilung. Genutzt wurden Düngerstreuer der Baureihe ZA-V, mit und ohne Hangstreuset.


Weitere Hintergründe und Details zum Versuchsaufbau, den Ergebnissen und der Forschungseinrichtung sind auf der Webseite der InnovationFarm zu finden.

Ein Umfangreicher Testbericht ist im Landwirt 22/2022 zu finden.

UseCase Hangstreuen

  • Neigung: 9 Grad bzw. 16%

Ergebnisse: Fahrt bergauf und bergab

Streuflanken_ohne_Hangstreuset_ab-und-auffahrt_d1_230124
Fahrt bergab – Fahrt bergauf – ohne Hangstreuset: Ungleiche Verteilung.

Streuflanken_mit_Hangstreuset_ab-und-auffahrt_d1_230124
Fahrt bergab – Fahrt bergauf – mit Hangstreuset: Perfekte Verteilung.








Ergebnisse: Fahrt quer zum Hang

Streuflanken_ohne_Hangstreuset_quer_d1_230109
Fahrt quer zum Hang – ohne Hangstreuset: Ungleiche Verteilung durch seitliche Verschiebung der Streuflanken.

Streuflanken_mit_Hangstreuset_quer_d1_230109
Fahrt quer zum Hang – mit Hangstreuset: Perfekte Verteilung, keine seitliche Verschiebung der Streuflanken.









Durch einfache technische Lösungen kann die Querverteilung des Düngers optimiert werden. Speziell die Wurfweite und die mengenmäßige Verteilung des Düngers können durch den Einsatz des Hangstreu-Sets verbessert werden


In den Versuchen wurden Verbesserungen der Querverteilung von bis zu 5-%-Punkten beim VK erreicht. Dies hat neben ökonomischen Aspekten auch wichtige ökologische Vorteile für die Umwelt.


Querfahrt mit Hangstreu-Set: Bei der Variante mit Hangstreu-Set konnte ein VK von 4,9 % festgestellt werden. 


Hier ist eine verbesserte, symmetrischere Mengenverteilung des Hangstreu-Sets im Vergleich zur Standardvariante zu erkennen.


Interesse geweckt?

Hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten* und wir werden uns bei Ihnen zurückmelden:
* Ihre Kontaktdaten werden ausschließlich dazu benutzt, um den von Ihnen gewünschten Kontakt zu Ihnen aufzunehmen.