Düngerbehälter | Dosierung | Schare

EDX_Duengerdosierung.jpg

Düngerbehälter mit großem Volumen

Auch die Düngertanks bieten mit bis zu 5.000 l Fassungsvermögen (EDX 9000-TC) viel Volumen. So sind auch die Stopp-Zeiten für das Nachfüllen von Dünger bzw. die Fahrzeiten zum Düngerholen auf ein Minimum reduziert. Bei allen Maschinen wird der Dünger über eine Dosierwalze am Fuß des Vorratstanks und anschließend über ein Pneumatiksystem mit ein bzw. zwei Verteilköpfen den Düngerscharen zugeführt.

Weitere Informationen + Weniger Informationen -
EDX_akt_201702_17.jpg

Mikrogranulatstreuer Micro plus für Einzelkornsämaschine EDX 6000-TC

Für die EDX 6000-TC bietet AMAZONE die Möglichkeit bis zu zwei pneumatische Mikrogranulatstreuer zu verbauen. Somit können in einer Überfahrt bis zu zwei unterschiedliche Mikrogranulate zur Saat appliziert werden. Der Vorteil des AMAZONE Micro plus liegt darin, dass alle Reihen über einen gemeinsamen Tank beschickt werden. Dies optimiert die Befüllzeiten. Der elektrische Antrieb, sowie der einfache Wechsel der Dosierwalze bieten einen deutlichen Komfort bei der Einstellung der gewünschten Ausbringmenge. Die Dosierwalze die im Standardumfang des Mikrogranulatstreuers Micro plus enthalten ist, deckt einen Bereich von 4 bis 15 kg/ha ab. Darüber hinaus wird für Sonderanwendungen eine optionale Dosierwalze mit einem Größenbereich von 2 bis 7 kg/ha angeboten. Bei Ausführung mit einem Mikrogranulatstreuer können im Scharbereich wahlweise die Abgabepunkte „direkt in die Saatfurche“ oder „über die sich schließende Saatfurche“ gewählt werden. Sind zwei Streuer verbaut, werden beide Abgabepunkte genutzt. Zur Bedienung des Mikrogranulatstreuers Micro plus stehen der Bordcomputer AMADRILL+ oder das komfortablere Bedien-Terminal AMATRON 3 zur Verfügung. Durch die integrierte Bedienung per AMATRON 3 ergibt sich eine Kostenreduzierung bei der Terminalanschaffung und es wird weniger Platz in der Kabine des Traktors verbraucht.

Weitere Informationen + Weniger Informationen -
EDX-XPress-Illu_100727_internet_2_170_rdax_155x300.jpg

So funktioniert das Xpress-System

Anstatt der herkömmlichen Saugluft-Vereinzelung kommt bei der EDX das Xpress-Vereinzelungs- und -Ablagesystem zum Einsatz. Kornvereinzelung und Kornablage finden getrennt voneinander statt: Im Überdrucksystem wird das Saatgut aktiv durch die Vereinzelung und Schussschläuche bis zur präzisen Ablage in der Saatfurche befördert. So lassen sich Arbeitsgeschwindigkeiten von bis zu 15 km/h realisieren. AMAZONE bietet für die drei Kulturen Mais, Sonnenblume und Raps grundsätzlich je zwei Vereinzelungstrommeln an, um auf die unterschiedlichen Beschaffenheiten (Form, Durchmesser, etc.) des Saatgutes reagieren zu können und es sauber zu vereinzeln. Die exakte pneumatische Vereinzelung der Körner erfolgt je nach Maschine und Reihenweite für 6 bis 16 Reihen gleichzeitig über zentrale Vereinzelungstrommeln (1). An den Bohrungen dieser Trommeln befinden sich die zentral und synchronisiert verstellbaren Abstreifereinheiten (2) für die Kornvereinzelung. Nach der Vereinzelung werden die Saatkörner über Schläuche (3) in den räumlich getrennten Ablagebereich, das so genannte Xpress-Fangsystem mit Furchenformer (5) und Fangrolle (6) „geschossen“. Der Furchenformer (5) zieht entlang der Spur von zwei vorarbeitenden Schneidscheiben (4) eine Furche mit rechteckigem Querschnitt. Die nachfolgende Fangrolle (6) schließt unten und an den Seitenwänden formschlüssig mit dieser Furche ab, so dass die Körner auch bei ungünstigen Bodenverhältnissen nicht verrollen, sondern zuverlässig aufgefangen und angedrückt werden. Da die Fangrolle (6) direkt hinter dem Furchenformer (5) angeordnet ist, bleibt die Ablagequalität auch bei zunehmender Fahrgeschwindigkeit konstant. Vorteilhaft im Vergleich zu herkömmlichen Einzelkornsämaschinen ist auch, dass die Ablagegenauigkeit beim Xpress-Fangsystem nicht mehr vom Verschleißzustand der Säschare abhängt.

Weitere Informationen + Weniger Informationen -
EDX_akt_201702_10.jpg

Abdrehen in kürzester Zeit

Im Zusammenspiel mit dem AMATRON 3-Bedienterminal lassen sich Abdrehproben für die Ausbringung exakter Düngermengen schnell erledigen.

Weitere Informationen + Weniger Informationen -

Fernverstellung für Vario-Getriebe

Mit der Fernverstellung für das Vario-Getriebe hat man die Möglichkeit, die Düngermenge bei der EDX 9000-TC elektronisch über den AMATRON 3 zu verstellen, ohne dabei vom Schlepper abzusteigen.

Weitere Informationen + Weniger Informationen -
EDX_akt_201702_12.jpg

Befüllschnecke

Dank großer Öffnungen lassen sich die Tanks der gezogenen EDX 6000-TC und 9000-TC problemlos direkt per Frontlader beschicken. Auf Wunsch können die Maschinen aber auch mit einer Befüllschnecke ausgerüstet werden. Die angebauten EDX 6000-2C mit integriertem Düngertank sind serienmäßig mit einer Befüllschnecke ausgerüstet.

Weitere Informationen + Weniger Informationen -

Weiterführende Links

Hier finden Sie weitere Informationen zur Sätechnik

Interesse geweckt?

Hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten* und wir werden uns bei Ihnen zurückmelden:
* Ihre Kontaktdaten werden ausschließlich dazu benutzt, um den von Ihnen gewünschten Kontakt zu Ihnen aufzunehmen.