15.09.2014

Kunden danken Prof. Heinz Dreyer

Kunden aus Russland danken Prof. Heinz Dreyer für die ''Wundersämaschine Primera DMC''.

So etwas passiert nicht alle Tage: Zufriedene Amazone-Kunden nutzten ihren Aufenthalt in Hasbergen-Gaste anlässlich der „Amazone-Pflanzenbautage Russland“, um sich persönlich bei Prof. h.c. (SAA Samara) RAAS Dr. Dr. h.c. Heinz Dreyer zu bedanken. An vorderster Stelle stand Gennadij Klimov, Direktor und Mitinhaber eines landwirtschaftlichen Betriebes aus der Region Rostow in Südrussland. Dieser Betrieb bewirtschaftet insgesamt über 12.000 ha Fläche, davon 9.000 ha im Ackerbau. Die Fruchtfolge verteilt sich auf ca. 55 % Winterweizen, ca. je 7 % Sommergerste, Mais und Gras sowie 25 % Schwarzbrache.

Seit 2009 setzt der Betrieb Amazone-Maschinen ein. Wurden zuvor noch insgesamt acht Kettenschlepper mit Sämaschinen für die Säarbeiten benötigt, so sind es seither nur noch eine Primera DMC 9000 und eine Citan 12000. Besonders zufrieden zeigte sich Gennadij Klimov mit der hohen Arbeitsqualität und Flächenleistung der Primera DMC 9000, die von einem Fendt 930 Vario gezogen wird. 2013 schaffte dieses Gespann eine Einsatzfläche von 2.500 ha, davon 1.924 ha im Direktsaatverfahren bei Tagesleistungen von ca. 180 ha. „Die Maschine ist besonders leichtzügig, schafft eine gute Ablagequalität und auch der Dieselverbrauch ist mit bis zu 5 Liter/Hektar niedrig. Die Kosten für Ersatzteile und Reparaturen sind gering“, so Direktor Gennadij Klimov. Auch die Solo-Sämaschine Citan 12000 konnte im praktischen Einsatz überzeugen: Sie erreichte 2013 eine Jahresleistung von 2.800 ha.

„Unser Betrieb wird seit dem Zerfall der UdSSR als Aktiengesellschaft geführt“, berichtete Direktor Gennadij Klimov. Die Technikspezialisten wie auch die Schlepper- und Mähdrescherfahrer als Mitinhaber hatten sich zunächst noch gegen die Anschaffung der westlichen Landtechnik ausgesprochen, weil der Anschaffungspreis höher war als bei anderen Maschinen. Gennadij Klimov gelang es jedoch, seine Mitstreiter zu überzeugen, dennoch die Amazone-Maschinen zu kaufen. Im praktischen Einsatz kamen dann sehr schnell die wirtschaftlichen Vorteile der neuen Technik zum Tragen.

Gennadij Klimov war es ein persönliches Anliegen, sich sehr herzlich bei Prof. Heinz Dreyer vor allem für die Entwicklung und alle weiteren Anpassungen der Primera DMC zu bedanken. Keine andere Sämaschine lässt sich seiner Ansicht nach so flexibel für sämtliche Anbauverfahren von der konventionellen Saat über die Mulchsaat bis hin zur Direktsaat einsetzen

Auch Michail Glaskov, der östlich von Moskau in der Region Rjasan einen Betrieb mit mehr als 11.000 ha Fläche bewirtschaftet, bedankte sich bei Prof. Heinz Dreyer für die Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der Primera DMC. Nachdem Michail Glaskov schon seit vielen Jahren erfolgreich Amazone-Spritzen einsetzt, hat er sich dieses Jahr ebenfalls für die Anschaffung einer Primera DMC 9000 entschieden. Die Sämaschine kam im Frühjahr erstmalig zum Einsatz und hat bereits über 1.500 ha Sommergetreide gesät.

Alexej Baryschenskij, Amazone-Vertriebspartner aus der Region Tula, nutzte den Besuch in Hasbergen-Gaste ebenfalls für ein persönliches Dankeschön an Prof. Heinz Dreyer. Dabei überreichte er ihm einen Lebkuchen der berühmte Marke „Tulskij Prjanik“ aus Tula. „Dieser Lebkuchen wurde mit sehr großer Wahrscheinlichkeit sogar aus Weizen gebacken, der mit einer Sämaschine Primera DMC ausgesät worden ist“, so Alexej Baryschenskij. Denn in der Region Tula sind in den letzten Jahren sehr viele Primera DMC verkauft worden und seither erfolgreich im Einsatz – als Sämaschinen, die unter allen denkbaren Bedingungen und mit allen Getreidearten eingesetzt werden können. Überzeugen konnten die Maschinen viele Kunden vor allem auch im Herbst 2013. Da hatte es in Russland sehr viel geregnet, so dass fast alle Sämaschinen aufgeben mußten. Lediglich die Primera DMC war auch unter den extrem schwierigen Bedingungen von Kaliningrad bis Blagoweschensk am Amur weiterhin erfolgreich im Einsatz.

Alle

Amazone_Pantera 4503_Profihopper 1250_Precea 4500-2CC Super
22.04.2021, Hasbergen-Gaste

AMAZONE Gruppe weiter mit dynamischem Wachstum

Die Amazone Gruppe hat im Geschäftsjahr 2020 die Umsatzmarke von 500 Mio. Euro übertroffen. Weltweit erzielte der Hersteller von Land- und Kommunaltechnik ein Umsatzwachstum von 15 % gegenüber dem Vorjahr.



Den Gesamtumsatz 2020 beziffert das Familienunternehmen auf 537 Mio. Euro (Vorjahr 2019: 467 Mio. €). Damit erreichte Amazone die höchsten Erlöse in der 138-jährigen Firmengeschichte. Trotz der Beeinträchtigungen durch die Corona-Pandemie konnte ein deutliches...

ZA-TS4200_NewHolland_d0_kw_DJI_0898
15.03.2021

Erfolgreich Düngerstreuen: Mehrerlöse mit AMAZONE Grenzstreurechner

Für die optimale Einstellung beim Düngerstreuen bietet Amazone verschiedene technische Lösungen und Serviceleistungen. Dabei spielt die präzise und bedarfsgerechte Ausbringung eine entscheidende Rolle, um Kosten zu sparen und die Umwelt zu schonen. Speziell für das Streuen an Feldgrenzen verfügen Amazone Düngerstreuer über das inzwischen 10.000-fach bewährte scheibenintegrierte Grenzstreusystem AutoTS. Der erzielte Mehrerlös mit AutoTS gegenüber herkömmlichen...

Precea4500-2C_MasseyFerguson_d0_kw_DJI_036_mit_Logo
08.03.2021,

Prüfung mit Bravour bestanden: Precea 4500-2CC Super und PreTeC-Säaggregat sind DLG ANERKANNT

Die DLG hat im Februar 2021 aktuell zwei Prüfberichte für die Einzelkorn-Sämaschine Precea 4500-2CC Super und das PreTeC-Säaggregat veröffentlicht. Die Precea-Baureihe ist die neueste Generation der High-Speed-Einzelkorn-Sämaschinen aus dem Hause AMAZONE.

DLG-Imagebarometer-2020_fuer Website
01.03.2021

AMAZONE – Bester unter allen mittelständischen Geräteherstellern

Beim DLG-ImageBarometer 2020 hat AMAZONE wieder sehr gut abgeschnitten. Mit insgesamt 49,6 Punkten bleibt das Unternehmen auf dem 4. Platz. Damit geht AMAZONE erneut als bester unter den mittelständischen Geräteherstellern aus den Bewertungen hervor.

Frontpacker_Tigges_Amazone_DSC02250_d1_210216
18.02.2021, Hasbergen-Gaste

AMAZONE ergänzt Sortiment mit Tigges Packern

Im Dezember 2020 starteten die Amazonen-Werke eine Zusammenarbeit mit der Gebr. Tigges GmbH & Co. KG in Oelde. Tigges ist seit Generationen in der Landtechnik für professionelle Packer- und Walzentechnik bekannt und wird künftig in diesem Segment das Amazone Produktprogramm sinnvoll abrunden. Damit können Amazone Vertriebspartner und Kunden zukünftig auf das langjährige Know-how eines Spezialisten zurückgreifen, wenn es um die gezielte und standortspezifisch...

Spritzbares_Mulchmaterial_TFZ_Fedeneder
05.02.2021

Forschungs- und Innovationsprojekt MuNaRo

Umweltschonende Beikrautkontrolle im Gemüsebau
Spritzbares Material aus Nachwachsenden Rohstoffen im Test

Für eine ertragreiche Gemüseernte ist es im Anbau notwendig, konkurrierende Beikräuter in Schach zu halten. Bisher kommen hierfür einerseits Herbizide zum Einsatz, die möglicherweise umwelt- und gesundheitsschädlich sind. Andererseits werden Unkräuter durch Folienabdeckung am Wachsen gehindert oder mechanisch bekämpft.
Ob ein umweltschonendes Mulchmaterial aus...

Bonirob
27.01.2021

AMAZONE beteiligt sich im Projekt Agri-Gaia an der Entwicklung eines offenen Standards für die Künstliche Intelligenz (KI) in der Landwirtschaft

Digitalisierung und Künstliche Intelligenz (KI) spielen eine Schlüsselrolle, wenn es um die Bewältigung der vielfältigen Herausforderungen für die Landwirtschaft geht. Um das enorme Potenzial intelligenter Technologien nutzen zu können, braucht es eine vertrauenswürdige und leistungsfähige IT-Infrastruktur. Auf Initiative des Agrotech Valley Forums arbeitet im Projekt Agri-Gaia ein namhaftes Konsortium, dem auch die Amazonen-Werke angehören, an der Realisierung eines...

agri_EXPERTS_Landmaschinen_Ranking_20201127
05.01.2021

AMAZONE hat den besten Ruf

Das Marktforschungsinstitut agri EXPERTS – Deutscher Landwirtschaftsverlag GmbH – erhebt jährlich mit einer Umfrage bei deutschen Landwirten die Daten für den Agrarindex. Bei der Auswertung erreichte Amazone jetzt die höchste Punktzahl im Ranking nach Markenbeurteilung.